„Kein Freibrief für Abholzungen: Während führende Politiker in Brasilien mit immer neuen Tricks versuchen, das Gesetz zum Schutz des Regenwalds aufzuweichen, hält die Präsidentin dagegen – bereits zum zweiten Mal legt sie ihr Veto ein.

Dilma Rousseff lässt nicht locker. Die Präsidentin Brasiliens hat zum zweiten Mal in diesem Jahr wesentliche Punkte der umstrittenen Reform des Waldschutzgesetzes blockiert. Sie legte in insgesamt neun Punkten ihr Veto ein. Betroffen ist unter anderem die vom Kongress gebilligte Änderung, laut der unter Schutz stehende Uferstreifen für kleine Flüsse nur 15 statt 20 Meter breit sein müssen.“ (Spiegel Online)

Mehr bei Spiegel Online