Brasilien: Professorenstreik verschiebt Semesterstart

30.07.2012 | Politik |
Bereits seit über zwei Monaten streiken Angestellte der staatlichen Universitäten für mehr Lohn und bessere Arbeitsbedingungen / Copyright: Wikimedia Creative Commons, Guillermo Arévalo Aucahuasi

Bereits seit über zwei Monaten streiken Angestellte der staatlichen Universitäten für mehr Lohn und bessere Arbeitsbedingungen / Copyright: Wikimedia Creative Commons, Guillermo Arévalo Aucahuasi

Der Streik der brasilianischen Dozenten und Professoren der staatlichen Universitäten dauert nun bereits mehr als zwei Monate an. Damit steigt die Wahrscheinlichkeit, dass das laufende Semester bis Anfang des Jahres 2013 verlängert wird und nicht, wie normalerweise, Ende des Jahres endet. So würde auch der Start des kommenden Semester hinausgezögert.

Der Direktor der Universität von Brasília (Universidade de Brasília, kurz: UnB), José Geraldo, erklärte, dass der Semesterplan erst mit Ende des Streiks neu organisiert werden könne. Man habe jedoch Erfahrung damit und bereits bei vergangenen Streiks eine adäquate Reorganisation entwickelt, so Geraldo. Positiv sei, dass der Universitätskalender ohnehin unabhängig vom normalen Jahreskalender ist.

Die Möglichkeit, das Semester komplett zu wiederholen, stieß der Großteil der Rektoren von sich. Der Streik habe in den meisten Regionen erst mit Ende der Vorlesungszeit begonnen. Auch wenn damit das Semester noch nicht offiziell beendet war, sehen die Verantwortlichen keinen Sinn in der Wiederholung dieses Semesters.

Neben den Professoren und Dozenten befinden sich auch weitere Angestellte der Universitäten seit Juni im Streik. Zahlreiche administrative Mitarbeiter streiken ebenfalls für höhere Löhne. Der Streik des administrativen Bereichs behindert den Universitätsalltag, da beispielsweise Datenbanken nicht aktualisiert werden und die Studenten keinen Zugriff auf ihre Noten und sonstige Daten haben. Die Regierung plant deswegen, im Anschluss an die Verhandlungen mit den Professoren und Dozenten, mit den anderen Angestellten ins Gespräch zu gehen. Bevor der Streik von Seiten beider Gruppen nicht beendet ist, werde man nicht ins kommende Semester starten können, erklärt der Rektor der staatlichen Universität von São Carlos, Targino de Araújo Filho. Ein Ende des Streiks ist jedoch noch nicht in Sicht. (sg)


Sie interessieren sich für weitere Details zu diesem Thema? Beauftragen Sie den BrasilNews-Business-Recherche-Service (nur für Unternehmen). Weitere Informationen zu dieser Dienstleistung sowie ein Angebot erhalten Sie per Email: recherche@brasilnews.de