In Zusammenarbeit des brasilianischen Krebsverbandes wird ein Onkologieplan erstellt, um die Früherkennung der Krankheit zu optimieren / Copyright: Fundação do Câncer
In Zusammenarbeit des brasilianischen Krebsverbandes wird ein Onkologieplan erstellt, um die Früherkennung der Krankheit zu optimieren / Copyright: Fundação do Câncer

In Zusammenarbeit des brasilianischen Krebsverbandes wird ein Onkologieplan erstellt, um die Früherkennung der Krankheit zu optimieren / Copyright: Fundação do Câncer

Der brasilianische Krebsverband hat in dieser Woche einen Vertrag mit der Präfektur der Gemeinde Macaé (Bundesstaat Rio de Janeiro) unterzeichnet, durch den die Entwicklung des sogenannten Onkologieplans verwirklicht werden soll. Der Krebsverband ist außerdem Partner des Krebsinstituts INCA (Instituto Nacional de Câncer) des Gesundheitsministeriums. Laut der Vereinbarung hat der Verband 120 Tage Zeit, um einen Plan zur Versorgung von Krebspatienten zu präsentieren. Die zweite Phase beinhaltet ein Bildungsprogramm mit dem Schwerpunkt Krebsbehandlung. Die Gemeinde Macaé ist die erste des Bundesstaates, bei der das Programm Anwendung findet, es solle sich aber auch in den 92 weiteren Gemeinden Rio de Janeiros etablieren. Auf lange Sicht bestünde außerdem die Möglichkeit, dass sich das Programm in weiteren Städten verbreitet.

Zwei große Schwerpunkte stehen im Mittelpunkt des Programms, zum einen die Reduzierung der Risikofaktoren und zum anderen die Früherkennung der Krankheit, damit Patienten rechtzeitig geholfen werden kann. Laut Einschätzungen Marcos Fernandos, Vorsitzender des Rats des Krebsverbandes, würden 85 Prozent der Krebserkrankungen aus einem ungesunden Lebensstil hervorgehen. Aus diesem Grund plane man auch Gesundheitsprojekte in Grundschulen und weiterführenden Schulen, die Kinder aufklären und zu einem gesunden Lebensstil animieren sollen.

Ein weiterer Punkt sei die Organisation der Behandlungen, die Begleitung von bereits behandelten Patienten und die Pflege von Patienten, die nicht erfolgreich behandelt werden konnten, sowie die Unterstützung von Angehörigen. Für Fernando ist das neue Programm ein wichtiger Schritt, die Krankheitsfälle zu reduzieren, die frühzeitigen Diagnosen zu erhöhen und effiziente Behandlungen zu fördern. (ds)