Maximiliano Salvadori, Sekretär für Telekommunikations des Kommunikationsministeriums, und Esteves Junior, Programmleiter des Finanzministeriums / Copyright: Agência Brasil
Maximiliano Salvadori, Sekretär für Telekommunikation des Kommunikationsministeriums, und Esteves Junior, Programmleiter des Finanzministeriums / Copyright: Agência Brasil

Maximiliano Salvadori, Sekretär für Telekommunikation des Kommunikationsministeriums, und Esteves Junior, Programmleiter des Finanzministeriums / Copyright: Agência Brasil

Gestern wurde im brasilianischen Bundesanzeiger Diário Oficial da União die provisorische Maßnahme MP 615 veröffentlicht. Diese hat zum Ziel, dass Zahlungsvorgänge zukünftig auch mittels Mobilfunkgeräten getätigt werden können. Laut Angaben des Leiters der geldpolitischen Abteilung der Zentralbank (ZB), Aldo Mendes, wolle man mit dieser Maßnahme die Bevölkerung erreichen, die keinen Zugang zu Banken habe.

In den nächsten sechs Monaten müssen die ZB, das Kommunikations- und das Finanzministerium Richtlinien aufstellen, die schließlich dem Nationalen Monetären Rat CMN (Conselho Monetário Nacional) vorgelegt werden. Mendes zufolge sollen diese Richtlinien verschiedene Sicherheitsstandards beinhalten. Auch wäre es möglich, dass eine Obergrenze für die Werte der Zahlungsvorgänge über Mobilfunkgeräte festgelegt wird.

Das Besondere bei diesen Zahlungsvorgängen sei, dass der Nutzer kein Bankkonto aufweisen muss. Der Geldtransfer geschieht mittels eines virtuellen Kontos. Um dieses Konto aufladen zu können, wenden sich die Kunden an spezielle Bankvertreter.

Laut Maximiliano Salvadori, Sekretär für Telekommunikation des Kommunikationsministeriums, erreiche man mit dieser Maßnahme auch, dass die Telekommunikationsanbieter ihr Klientel erweitern. Die Zahlungsaufträge sollen so einfach werden, dass sie mit dem Verschicken einer SMS vergleichbar sind und selbst durch Mobilfunkgeräte der zweiten Generation (2G) realisiert werden können. Des Weiteren strebe man an, den Geldtransfer ohne Internetzugang zu ermöglichen. (ds)