Petrobras erneuert seinen Investitionsplan für die kommenden fünf Jahre / Copyright: Agência Brasil
Petrobras stellt immer neue Rekorde bei der Erdölförderung auf  / Copyright: Agência Brasil

Petrobras stellt immer neue Rekorde bei der Erdölförderung auf / Copyright: Agência Brasil

Mit 322.100 Barrel pro Tag erreicht die Pré-Sal-Förderung von Erdöl durch den brasilianischen Konzern Petrobras im Mai einen neuen Rekord. Damit übersteigt das halbstaatliche Unternehmen seinen Rekord von April, als 311.500 Barrel pro Tag an die Erdoberfläche befördert wurden.

Die Pré-Sal-Förderung ist eine Form der Erdöl- und Erdgasförderung die unter  Wasser nahe der Küstengebiete Brasiliens betrieben wird. Unterhalb der Erdkruste wurden vor einiger Zeit Öl- und Gasquellen entdeckt. Seitdem nimmt die Förderung und die anschließende Verarbeitung zu Kraftstoffen und Schmiermitteln in Brasilien stetig zu. Nach Aussagen der brasilianischen Präsidentin Dilma Rousseff soll der Großteil des Erlöses aus der Pré-Sal-Gewinnung in den Ausbau des Bildungssystems investiert werden. Diese Aussage tätigte sie bereits vor mehreren Monaten. Die anhaltenden Proteste in Brasilien, unter anderem die Forderungen nach einem besseren Bildungssystem, sollten sie spätestens jetzt dazu veranlassen ihr Versprechen tatsächlich einzulösen.

Petrobras konnte unterdessen neben dem Rekord bei der Pré-Sal-Gewinnung außerdem einen Bestwert der Erdölförderung in Espírito Santo erzielen. 322.700 Barrel überstiegen die vorige Bestleistung von Dezember 2011.

Insgesamt wurden aus brasilianischem Boden rund 2,267 Millionen Barrel Erdöl pro Tag ans Tageslicht befördert. Der Wert liegt um 2,1 Prozent hinter der Menge von April zurück. Neben Erdöl förderte Petrobras im Mai außerdem insgesamt 59,722 Millionen Kubikmeter Erdgas zutage. (sg)