Die Traditionsmarke Heinz Ketchup aus Pittsburgh gehört bald zu einem Konsortium der brasilianischen Investmentgruppe 3G Capital und dem US-Investor Warren Buffet. / Copyright: Divulgação Heinz Ketchup
Die Agentur für Gesundheitsüberwachung ruft die Produktreihe 2K04 von Heinz Ketchup zurück, da dort Tierrückstände gefunden wurden / Copyright: Divulgação Heinz Ketchup

Die Agentur für Gesundheitsüberwachung ruft die Produktreihe 2K04 von Heinz Ketchup zurück, da dort Tierrückstände gefunden wurden / Copyright: Divulgação Heinz Ketchup

In der gestrigen Ausgabe des brasilianischen Bundesanzeiger Diário Oficial da União wurde veröffentlicht, dass die Nationale Agentur für Gesundheitsüberwachung ANVISA (Agência Nacional de Vigilância Sanitária) den Verkauf der Produktreihe 2K04 von Heinz Tomatenketchup (haltbar bis Januar 2014) verbietet. In der Produktpalette wurden Fellrückstände von Nagetieren gefunden.

Als Grundlage des Verbots gelten verschiedene Dokumente wie die Untersuchung des Adolfo Lutz-Instituts von Santo André (Bundesstaat São Paulo), die die Fellrückstände im Ketchup fanden. Auch wurde die Aussage des Gesundheitsüberwachungszentrums von São Paulo in Betracht gezogen, die den Verkauf des Produktes im Bundesstaat unterbrach und einen Rückruf durch die Firma Coniexpress S/A, welche das Produkt importiert, initiierte.

Die Tochterfirma Heinz Brasil informierte darüber, dass die Produktreihe 2K04 2012 aus Mexiko importiert wurde und nicht mehr auf dem Markt im Umlauf sei. Heinz Brasil würde sich dafür einsetzen, zusammen mit der Nationalen Agentur für Gesundheitsüberwachung die restlichen Bestände dieser Reihe ausfindig zu machen.

Des Weiteren betonten Vertreter des Unternehmenes, dass das Produkt unter hohen Qualitätsrichtlinien produziert wird, die sich an internationalen Standards orientieren und strenge Qualitätskontrollen durch kompetente Institutionen durchlaufen. (ds)