Der Einzelhandel kündigte im Januar mehr als 67.000 Beschäftitge / Copyright: Wikimedia Creative Commons, HélioVL
Der Einzelhandel kündigte im Januar mehr als 67.000 Beschäftitge / Copyright: Wikimedia Creative Commons, HélioVL

Der Einzelhandel kündigte im Januar mehr als 67.000 Beschäftitge / Copyright: Wikimedia Creative Commons, HélioVL

Der brasilianische Arbeitsmarkt startet recht schwach ins neue Jahr. Im Januar wurden mit rund 28.900 neuen Arbeitsplätzen die wenigsten Stellen seit der Messung im Januar 2009 geschaffen. Dies gab das Ministerium für Arbeit und Beschäftigung am Freitag (22.02.2013) bekannt. Der Höchstwert an neuen Arbeitsplätzen wurde mit über 101.700 Stellen am Anfang der Messung festgestellt.

Im Vergleich zum Januar im Jahr 2012 reduzierte sich die Anzahl an neu geschaffenen Arbeitsplätzen um 84 Prozent. Damals wurden 180.630 neue Stellen hervorgebracht.

Das Allgemeine Katasteramt für Arbeitnehmer und Arbeitslose (Cadastro Geral de Empregados e Desempregados, kurz: Caged) informierte darüber, dass vor allem der Einzelhandel zu dem schlechten Resultat beigetragen habe. Der Sektor habe keine neuen Stellen geschaffen, sondern im Gegenteil insgesamt über 60.000 Arbeitnehmer entlassen.

Rodolfo Torelly, Direktor der Abteilung für Beschäftigung und Gehalt (Departamento de Emprego e Salário) des Arbeitsministeriums,  sieht in den Werten des Caged einen Trend der sich bereits im vorigen Jahr, wenn auch in abgeschwächter Form, angekündigt hatte. Er hofft allerdings, dass die Werte des Monats Januar eine Ausnahme bleiben werden. Der Direktor sieht den kommenden Monaten optimistisch entgegen. Die Maßnahmen die von der Regierung getroffen wurden, würden bereits im ersten Halbjahr dieses Jahres Erfolg bringen, versicherte Torelly. Er geht davon aus, dass in diesem Jahr rund 1,7 Millionen neue Stellen geschaffen würden. (sg)