Die Schulferien können in brasilianischen Schulen an die Fußball-WM 2014 angepasst werden / Copyright: Copa do mundo 2014
Die Schulferien können in brasilianischen Schulen an die Fußball-WM 2014 angepasst werden / Copyright: Copa do mundo 2014

Die Schulferien können in brasilianischen Schulen an die Fußball-WM 2014 angepasst werden / Copyright: Copa do mundo 2014

In Hinblick auf die immer näher rückende Fußball-WM 2014, für die Brasilien Gastgeberland sein wird, empfiehlt das brasilianische Bildungsministerim MEC (Ministério da Educação), dass Bildungseinrichtungen im Land die Unterrichtszeiten an die sportliche Großveranstaltung anpassen sollten, vor allem in den Gastgeberstädten. Die Entscheidung wurde gestern (19.03.) im brasilianischen Bundesanzeiger DOU (Diário Oficial da União) veröffentlicht.

Das Gesetz zur Fußball-WM Lei Geral da Copa ermöglicht nun, dass öffentliche und private Schulen ihre Schulferien verlegen und somit mit der Zeit der Fußball-WM, die vom 12. Juni bis 13. Juli ausgetragen wird, übereinstimmt. Allerdings sieht das brasilianische Bildungsgesetz Lei de Diretrizes e Bases da Educação Nacional vor, dass die Schulferien sich nach lokalen Begebenheiten richten und dass an mindestens 200 Schultagen Unterricht stattfinden soll.

Die Schulferien nach dem ersten Halbjahr dauern in der Regel ein bis zwei Wochen. Laut Amábile Pacios, Präsidentin des Schulverbandes FENEP (Federação Nacional das Escolas Particulares), könnte der Anpassungsprozess die pädagogischen Programme von Schulen beeinträchtigen. „Das Gesetz zur Fußball-WM sieht vor, dass Schulen 31 Tage lang geschlossen sind, obwohl nur zwölf Gemeinden Gastgeber der Spiele sein werden.“ Die Anpassung der Schulferien sei allerdings nur eine Empfehlung, so dass Pacios in Betracht ziehe, eine besondere Regelung für die Gastgeberstädte zu finden und die Zeiten an den restlichen Orten in Brasilien wie bisher zu planen. (ds)