Nachhaltigkeit bei Bauvorhaben wird in Brasilien mittlerweile groß geschrieben / Copyright: Wikimedia Creative Commons, MR926
Nachhaltigkeit bei Bauvorhaben wird in Brasilien mittlerweile groß geschrieben / Copyright: Wikimedia Creative Commons, MR926

Nachhaltigkeit bei Bauvorhaben wird in Brasilien mittlerweile groß geschrieben / Copyright: Wikimedia Creative Commons, MR926

In der Liste der Länder, die sich verstärkt für eine nachhaltige Bauweise einsetzen, nimmt Brasilien den vierten Platz ein. Platz eins geht an die USA gefolgt von China und den Arabischen Emiraten.

Mehr als 720 brasilianische Bauprojekte warten derzeit auf die Zertifizierung der internationalen Nichtregierungsorganisation Green Building Council (kurz: GBC), die ihnen bestätigen soll, dass ihr Bauvorhaben umweltfreundlichen Kriterien entspricht. 99 Projekte erhielten bereits das international anerkannte Siegel. Die brasilianische Regierung hofft jedoch, dass insgesamt mindestens 900 Unternehmungen bis Ende dieses Jahres das grüne Zertifikat verliehen wird. Sollte dies tatsächlich gelingen, würde Brasilien die Arabischen Emirate einholen und in der Rangliste auf Platz drei steigen.

Ingenieure und Architekten müssen bei nachhaltigen Plänen und Konstruktionen vor allem die Energiesparsamkeit beachten. Dabei soll das Erbauen des Gebäudes selbst energiesparend sein und auch innerhalb des Gebäudes nur Lampen und elektrische Geräte eingebaut werden, die unter die nachhaltigen Richtlinien fallen.

Wagner Soares, Leiter für Umwelt der Industrievereinigung des Bundesstaates Minas Gerais (Meio Ambiente da Federação das Indústrias do Estado de Minas Gerais, kurz: Fiemg), erklärte unterdessen, dass sich das Bewusstsein für nachhaltige Bauweise innerhalb der Produktionskette immer mehr konsolidiere. Ein Hindernis sei für viele Bauherren jedoch ein Kostenanstieg von ca. 15 Prozent im Gegensatz zur konventionellen Bauart. Durch unterstützende Programme der Regierung könne aber gewährleistet werden, dass zahlreiche Bauvorhaben nachhaltig durchgeführt werden. (sg)