Die nächste Sojaernte soll laut Experten eine Rekordernte werden / Copyright: Wikimedia Creative Commons, Coloradogoias
Die nächste Sojaernte soll laut Experten eine Rekordernte werden / Copyright: Wikimedia Creative Commons, Coloradogoias

Die nächste Sojaernte soll laut Experten eine Rekordernte werden / Copyright: Wikimedia Creative Commons, Coloradogoias

Durch den Einbruch der Kornernte in vielen Exportländern wird das Substitut Soja zur Zeit verstärkt nachgefragt. Der Marktpreis für Soja ist deshalb gerade außergewöhnlich hoch. Diese Voraussetzungen kommen der brasilianischen Landwirtschaft entgegen, denn die Anbaufläche für Soja wurde seit der Ernte 2011/2012 um circa ein bis zwei Millionen Hektar erweitert.

Experten der Nationalen Gesellschaft für Versorgung (Companhia Nacional de Abastecimento, kurz: Conab) rechnen mit einer Rekordernte. Zwischen 80 und 82,8 Tonnen Soja könnten in der kommenden Erntezeit 2012/2013 gewonnen werden. Der Ertrag würde damit bis zu 24 Prozent größer sein, als der der vorigen Ernte. Auch Edilson Guimarães, Direktor für Vermarktung und Versorgung des Ministeriums für Landwirtschaft, Viehzucht und Versorgung (Ministério da Agricultura, Pecuária e Abastecimento, kurz: Mapa) betonte, dass die Ernte zwar sehr vom Klima abhänge, beim Ausbleiben von extremen Wetterumschwüngen aber ein Rekordertrag erzielt werde.

Guimarães erklärte außerdem, dass man in den letzten Monaten bereits habe absehen können, dass der Preis für Soja in die Höhe steigen werde. Demnach habe die brasilianische Landwirtschaft schnell reagiert und Plantagen, die zuvor mit Mais und Baumwolle bepflanzt wurden, für den Anbau von Soja bereitgestellt.

Der Direktor für Landwirtschaftspolitik und Information (Política Agrícola e Informações) der Conab, Sílvio Porto, warnte jedoch davor, dass die Preise der Produkte, deren Anbauflächen reduziert wurden, ansteigen könnten, da das Angebot von Mais und Baumwolle geschmälert werde. Brasiliens Politik müsse unbedingt ein Auge auf die Preisentwicklung der Produkte haben, betonte Porto. (sg)