Strompreissenkung um durchschnittlich 18 Prozent bei Privathaushalten und bis zu 32 Prozent für die Wirtschaft / Copyright: Eletropaulo Divulgação
Brasiliens Regierung hofft auf Investitionen zum Ausbau des Netzes / Copyright: Eletropaulo Divulgação

Brasiliens Regierung hofft auf Investitionen zum Ausbau des Netzes / Copyright: Eletropaulo Divulgação

Die brasilianische Regierung will dem Telekommunikationssektor bis 2016 Steuern im Wert von sechs Milliarden Reais (rund 2,4 Milliarden Euro) erlassen. Dies gab der Minister für Kommunikation, Paulo Bernardo, gestern (12.03.) bekannt. Die Regierung will damit das Vorhaben der Unternehmen unterstützen, in den nächsten drei Jahren mehr als 18 Milliarden Reais (rund sieben Milliarden Euro) in den Ausbau der Netze zu investieren. Dabei sollen vor allem Satelliten mit höherer Reichweite installiert werden, um Radio, Fernsehen und Internet in alle Ecken Brasiliens zu transportieren.

Brasiliens Regierung hat Regeln festgelegt, die die einzelnen Unternehmen erfüllen müssen, um eine Steuerbefreiung zu erhalten. Offizielle Stellen werden jede Firma auf ihre Glaubwürdigkeit hin und ihre Pläne hinsichtlich eines Steuererlasses prüfen. Minister Bernardo ist sicher, dass sich eine große Anzahl an Unternehmen überprüfen lassen werde. Außerdem glaubt er, dass die Regierung mit ihrer Ankündigung weitere Firmen dazu bewegen kann, in den kommenden Jahren in den Ausbau der Telekommunikation zu investieren.

Bis zum 30. Juni können Unternehmen ihre Investitionsideen einreichen. Diese werden von einer Kommission überprüft und bewertet und die Kosten des Projekts werden dann im besten Fall von der Steuerlast befreit. Dieser Prozess soll schon nach kurzer Zeit zu Ergebnissen führen, sagte Bernardo, denn die Regierung Brasiliens habe großes Interesse an einer schnellen Umsetzung der Projekte. (sg)