2012 nutzten Brasilianer die Aufwertung des Real für Auslandsreisen / Copyright: Agência Brasil
Regionalflughäfen sollen modernisiert werden / Copyright: Agência Brasil

Regionalflughäfen sollen modernisiert werden / Copyright: Agência Brasil

Die brasilianische Präsidentin Dilma Rousseff bestätigte gestern (29.04.), dass Brasiliens Regierung Flugtickets für regionale Strecken subventionieren wird, um die Preise wettbewerbsfähiger zu machen und mehr Menschen dazu zu bewegen, auf diese Art des Transports umzusteigen.Im Dezember des vergangenen Jahres wurde das Paket für regionales Flugwesen (Pacote para aviação regional) lanciert, in dessen Rahmen künftig die Subventionen der Flugtickets finanziert werden sollen. Dilma erklärte, dass die Regierung die Differenz zwischen einem Ticket für eine Busfahrt einer jeweiligen regionalen Strecke und dem Durchschnittspreis für ein Flugticket der gleichen Strecke zahlen werde.

Neben der Finanzierung der Tickets sollen kleine regionale Flughäfen, dessen Passagierzahlen jährlich unter einer Million bleiben, zusätzlich von Steuern befreit werden, um die Wettbewerbsfähigkeit zu steigern. Die Steuerbefreiung greift, wenn bei einem Flug lediglich bis zu sechzig Sitzplätze in einem Flugzeug belegt sind.

Ausbau, Verbesserung und Modernisierung von regionalen Flughäfen sei ein wichtiger Teilschritt, um die Infrastruktur Brasiliens allgemein zu verbessern, erklärte Dilma Rousseff. Alle Regionen infrastrukturell einzubinden, sei notwendig, um die Wettbewerbsfähigkeit des Landes langfristig zu erhalten und zu steigern. Außerdem müsse man die Flughäfen auf einen gemeinsamen Standard bringen.

Allein im Bundesstaat Mato Grosso do Sul sollen im Rahmen des Finanzierungspakets demnächst acht Regionalflughäfen ausgebaut werden. (sg)