Flávio Dino, Leiter des EMBRATUR spricht über das Event  Goal To Brasil / Copyright: Agência Brasil
Flávio Dino, Leiter des EMBRATUR spricht über das Event  Goal To Brasil / Copyright: Agência Brasil

Flávio Dino, Leiter des EMBRATUR spricht über das Event Goal To Brasil / Copyright: Agência Brasil

Am kommenden Mittwoch (13.11.) veranstaltet das brasilianische Tourismusinstitut EMBRATUR (Instituto Brasileiro de Turismo) in Amsterdam die 17. Ausgabe des Events Goal To Brasil – „Brasilianische Zusammenkünfte“ (Encontros Brasileiros). Durch die Veranstaltung soll das touristische Angebot Brasiliens im Ausland bekannt gemacht werden. Außerdem erhoffen sich die Verantwortlichen neue Handelsmöglichkeiten zwischen den beiden Ländern.

Laut Angaben des Leiters des EMBRATUR, Flávio Dino, würde die Initiative viel mehr versprechen als internationale Messen, an denen Brasilien von Zeit zu Zeit teilnimmt, denn der Fokus bei dem Event läge direkt auf Brasilien. Auch wenn die Veranstaltung an sich kleiner sei, würde sie bessere Ergebnisse mit sich bringen.

In der ersten Phase des Goal To Brasil, die im vergangenen Jahr begonnen hat, tourte man durch 14 Länder. Das Hauptziel war es, für die Fußball-WM 2014 zu werben. In dieser zweiten Phase läge der Fokus nun auf dem Handel und auf der Verbreitung der brasilianischen Kultur, so Dino. „Die Verbreitung der Kultur des Landes im Ausland ist auch wichtig, damit die Touristen mehr als nur unsere schöne Natur kennenlernen“, schätze der Leiter der EMBRATUR ein. Aus diesem Grund gab es auf den letzten Events auch Veranstaltungen rund um die Musik und die Gastronomie. Das Event fand diese Mal bereits in Bogotá (Kolumbien) und in Los Angeles (USA) statt.

Im nächsten Jahr sehe das EMBRATUR vor, weitere sechs Ausgaben des Goal To Brasil zu realisieren, einige vor und andere nach der Fußball-WM. (ds)