Der Ernterekord von Soja bringt Brasilien die Führung in der weltweiten Sojaproduktion. /Copyright: Agência Brasil
Der Ernterekord von Soja bringt Brasilien die Führung in der weltweiten Sojaproduktion. /Copyright: Agência Brasil

Brasiliens Ernterekord von Soja bringt dem Land die weltweite Führung in der Sojaproduktion. /Copyright: Agência Brasil

In diesem Jahr wird Brasilien der weltweit größte Produzent von Soja sein. Schätzungen des Staatlichen Versorgungsunternehmens (Companhia Nacional de Abastecimento, kurz: Conab) zufolge wird die Ernte von Soja im Sommer 2013/2014 eine Menge von rund 193 Millionen Tonnen einbringen. Wie die Präsidentin Dilma Rousseff am gestrigen Montag (17.1.) in ihrem Radioprogramm “Café com a Presidenta“ mitteilte, übernehme Brasilien damit die weltweite Führung in der Sojaproduktion.

Mit dem Ergebnis habe sich die Produktivität in den letzten 20 Jahren um 221 Prozent erhöht, während die Anbaufläche derweil um 41 Prozent angestiegen sei, wie die Onlineausgabe der Zeitung Globo berichtet. Mit diesem Rekord beweise das Land sein landwirtschaftliches Potential. „Die Rekordernte ist bedeutsam für das Wachstum des Landes, sowohl für die Nachfrage des Binnenmarktes als auch für die brasilianischen Exporte und damit für die Außenhandelsbilanz“, wie Dilma Rousseff bekräftigte.

Laut Rousseff hätten vor allem der Einsatz neuer Technologien in Anbau und Ernte zu dem Erfolg beigetragen. Ebenso hätten besondere staatliche Kreditlinien ihren Anteil am Ergebnis. Insgesamt wurden Kredite im Wert von 136 Milliarden Reais (rund 42 Milliarden Euro) an mittlere und große Agrarunternehmen und 21 Milliarden Reais (circa 6,4 Milliarden Euro) an Familienunternehmen in dieser Periode vergeben. Ganze 83.000 Landwirtschaftsmaschinen wurden im vergangenen Jahr verkauft. Dies sind 18 Prozent mehr als im Vorjahr. (ms)