In Madrid wird in Kürze der offizielle Startschuss für das Programm gegeben. / Copyright: Wikimedia Commons, Felipe Gabaldón

Brasilianische und spanische Unternehmen aus dem Bereich technologische Innovation bekommen Unterstützung von einem Programm, das kürzlich der Finanzier von Studien und Projekten (Finep) des Ministeriums für Wissenschaft, Technologie und Innovation aufgesetzt hat. Das Programm ist Teil eines Kooperationsabkommens von 1996 zwischen dem Finep und dem Zentrum für die Entwicklung von Industrietechnologie (CDTI), ein Organ der spanischen Regierung.

Die Details des Programms wurden während eines Treffens von möglichen Partnerunternehmen der zwei Länder aus den Bereichen Luft- und Raumfahrt, Öl und Gas, Energie, Umwelt und Informationstechnologie bekannt gegeben. Dabei handelte es sich um 21 spanische und elf brasilianische Firmen, die „schon konkrete Möglichkeiten einer Partnerschaften signalisiert haben „, sagte der Finep-Präsident Louis Fernandes.

Ziel des Programms ist die Entwicklung von Projekten, um innovative Produkte zu fördern, die für den weltweiten Markt interessant sind. Eingereichte Projekte sollten mindestens von einem Unternehmen beider Länder getragen werden. Einsendeschluss ist der 31. Dezember dieses Jahres. Ab dann beginnt ein Auswahlprozess bis zum Juni 2016. Im Fall des Finep werden Kredit erteilt, die sich in der Höhe nach dem Innovationsgrad des eingereichten Projekts richten. Auf der spanischen Seite werden die Projekte mit Kredit- und Wirtschaftsförderung unterstützt. (ls)

Quelle: Agência Brasil