Die Einschreibungen in die Universitäten haben in diesem Jahr bereits Rekordhöhe erreicht / Copyright: SiSu
Die Einschreibungen in die Universitäten haben in diesem Jahr bereits Rekordhöhe erreicht / Copyright: SiSu

Die Einschreibungen in die Universitäten haben in diesem Jahr bereits Rekordhöhe erreicht. / Copyright: SiSu

Derzeit finden in Brasilien die Einschreibungen an Universitäten mittels des SISU-Systems („System zur einheitlichen Auswahl“ – Sistema de Seleção Unificada) statt. Gestern Nachmittag registrierte man bereits 1,5 Millionen Bewerbungen. Laut Angaben der brasilianischen Präsidentin Dilma Rousseff würde diese Zahl zeigen, dass sich die Brasilianer bewusst wären, wie wichtig Bildung für die Zukunft sei.

Voraussetzung für die Einschreibung ist die erfolgreiche Teilnahme an der Prüfung für das Sekundärschulwesen ENEM 2013 (Exame Nacional do Ensino Médio). Die Kandidaten werden entsprechend ihrer Noten im ENEM ausgewählt. „Wir haben bereits einen Rekordwert in diesem Jahr erreicht: Es werden zusätzlich 171.400 Plätze an staatlichen und bundesstaatlichen Universitäten sowie an technischen Instituten angeboten“, kommentierte Rousseff.

Laut Angaben des Bildungsministeriums MEC gab es im Studiengang Medizin bislang die meisten Bewerbungen auf angebotene Studienplätze: Pro Platz hatten sich 60,47 Personen beworben. An zweiter Stelle steht der Studiengang Recht mit 40,45 Bewerbungen pro freiem Platz und an dritter Stelle Ingenieurswissenschaften mit 34,82 Bewerbungen. Die Einschreibungen laufen bis Freitag, den 10. Januar, um 23:59 Uhr.

Die beliebtesten Kurse sind Betriebswirtschaft und Recht: BWL mit 192.582 Bewerbungen und 31,39 Bewerbern pro Platz sowie Recht mit 191.107 Bewerbungen. Medizin steht an dritter Stelle mit 176.876 Interessenten und Ingenieurswissenschaften mit 106.311. Was die Universitäten betrifft, so haben sich bisher die meisten Studenten an der Universität von Minas Gerais (UFMG) eingeschrieben, gefolgt von der Universität von Rio de Janeiro (UFRJ). (ds)