In Brasilien ist die Nutzung von Breitbandverbindungen im Aufschwung / Copyright: Wikipedia, Creative Commons, Svilen.milev

In Brasilien ist die Nutzung von Breitbandverbindungen im Aufschwung / Copyright: Wikipedia, Creative Commons, Svilen.milev

Brasilianer nutzen das Internet immer stärker, selbst außer Haus oder außerhalb der Arbeit. Nach Angaben einer Studie des Kommunikationstechnologie-Unternehmens Huawei, die gestern (20.03.) veröffentlicht wurde, haben sich die Nutzer von mobilen Breitbandverbindungen in Brasilien 2011 fast verdoppelt: von 20,6 Millionen in 2010 auf 41,1 Millionen.

Laut des Telekommunikationsunternehmens TELECO, das an der Entwicklung der Studie beteiligt war, könne diese Anzahl im laufenden Jahr auf 73 Millionen und 2014 auf 124 Millionen Nutzer ansteigen. Diese Tendenzen bestätigte auch die brasilianische Agentur für Telekommunikation ANATEL am vergangenen Montag (19.03.). Bereits im Februar dieses Jahres wurden 47,2 Millionen Internetnutzer für die dritte Generation (3G) von Mobilfunkgeräten registriert, was einen Anstieg von 4,62 Prozent im Vergleich zum Vormonat ausmache.

2011 war die Dienstleistung für 84 Prozent der Bevölkerung zugängig, eine Steigerung von 15,7 Prozent. Damit übertraf man die Ziele der ANATEL für das Jahr 2016. Des Weiteren zeigen Angaben, dass 48,6 Prozent der brasilianischen Gemeinden im vergangenen Jahr den Service in Anspruch nahmen. 2010 waren es nur 23,4 Prozent.

Auch beim Festnetzbreitband konnte eine Steigerung von 19,6 Prozent festgestellt werden: von 13,8 Millionen Nutzern in 2010 auf 16,5 Millionen in 2011. Laut der TELECO werde Brasilien 2012 20 Millionen Nutzer erreichen, so dass man 2014 zur Fußball-WM mit ca. 30 Millionen Nutzern rechnen könne. (ds)