Startseite der Aktion Primeiro E-Commerce von SEBRAE und Mercado Livre / Screenshot
Startseite der Aktion Primeiro E-Commerce von SEBRAE und Mercado Livre / Screenshot

Startseite der Aktion Primeiro E-Commerce von SEBRAE und Mercado Livre / Screenshot

Die brasilianische Agentur für die Unterstützung von „Mikro-“ und kleinen Unternehmen (Serviço Brasileiro de Apoio às Micro e Pequenas Empresas, kurz: SEBRAE) hat in Zusammenarbeit mit dem Online-Verkaufs- und -anzeigenportal MercadoLivre das Projekt Primeiro E-Commerce ins Leben gerufen, welches kleinen Unternehmen den Einstieg in das Verkaufen von Produkten über das Internet erleichtern soll. Mit MercadoLivre hat sich SEBRAE den Marktführer des lateinamerikanischen E-Commerce ins Boot geholt. Mit seinem Knowhow will MercadoLivre dabei SEBRAE bei der Durchführung des Projekts zur Seite stehen.

Geplant sind virtuelle Geschäfte für die Unternehmen, die so die Möglichkeit bekommen, ihre Produkte in ganz Brasilien zu verkaufen, ohne weitere teure Filialen eröffnen zu müssen.

Die Erstellung des virtuellen Ladens sei kostenlos, informiert SEBRAE. Von jedem verkauften Produkt würden jedoch 4,99 Prozent des Erlöses an SEBRAE gehen, um die Transaktionskosten zu tilgen. An das Unternehmen MercadoLivre würde nichts bezahlt werden, so ein Sprecher von SEBRAE. MercadoLivre profitiert aber davon, dass seine Plattform an Bekanntheit gewinnt und die beteiligten Unternehmen gegebenenfalls zukünftig kostenpflichtige Anzeigen dort buchen.

Der Präsident der Vereinigung von Mikro-, kleinen und mittelständischen Unternehmen (Associação de Micro, Pequenos e Médios Empresários) im brasilianischen Bundesstaat Piauí, Umbelino José de Sousa, schätzt den Erfolg des Projekts als vielversprechend ein. Die Nachfrage nach einer Verkaufsplattform im Internet sei bei den Unternehmern in den letzten Jahren enorm angestiegen. Für 2012 wird mit Gesamtumsätzen im E-Commerce im Höhe von 22,5 Millionen Real (circa 8,9 Milliarden Euro) gerechnet. (sg)