kjhav
kjhav

Es ist ein deutlicher Anstieg von Verkaufszahlen zu verzeichnen / Copyright: Agência Brasil

Die Verkaufszahlen von Autos, Firmenwagen wie Vans und Kastenwagen, Lkw und Bussen erreichten im Jahr 2012 historische Rekordwerte. Nach einer Erhebung, die gestern vom Nationalen Bund des Automobilhandels (Federação Nacional da Distribuição de Veículos Aumotores, kurz: Fenabrave) vorgestellt wurde, konnten im vergangenen Jahr insgesamt 3.801.859 Fahrzeuge verkauft werden. Das entspricht einem Wachstum von 4,65 Prozent im Vergleich zum Vorjahr. Wird der Handel mit Lkw und Bussen in dieser Rechnung nicht berücksichtigt, fällt das Wachstum in den verbleibenden Sparten mit 6,11 Prozent im Vergleich zum Jahr 2011 noch deutlicher aus.

Laut Flávio Antonio Meneghetti, Präsident des Fenabrave, ist dieser Rekordverkauf vor allem auf das Absenken der Importsteuer für industrielle Güter zurückzuführen. „Noch im Mai sahen wir ein Negativwachstum für das gesamte Jahr. Nach den gemeinsamen Anstrengungen durch Regierung, Industrie, Banken und Konzessionären ist es uns gelungen, diese Zahl umzukehren. Wir schließen das Jahr nun mit einem Wachstum von 6,1 Prozent ab“, teilte Meneghetti mit.

Der Fenabrave hatte mit der Regierung darüber verhandelt, die Importsteuer für industrielle Güter vorübergehend zu senken. Es müsse zunächst die Schwächephase der brasilianischen Konjunktur abgewartet und überwunden werden, dann wolle man in voraussichtlich sechs Monaten wieder zum Ursprungswert zurückkehren.

Für 2013 sieht der Fenabrave ein Wachstum von drei Prozent bei Autos und Firmenwagen voraus. Für die gesamte Branche rechnet man mit einem Wachstum in Höhe von 2,82 Prozent. „Sollte das Bruttoinlandsprodukt wie prognostiziert um drei Prozent steigen, hat das auch positive Auswirkungen auf den Konsumentenmarkt. Unser Wachstum wird dem des Bruttoinlandsproduktes entsprechen“, sagte Meneghetti. (sg)