2011 lag Brasilien noch auf dem 6. Platz des IWF-Rankings. / Copyright: Wikimedia Commons, Pedro Savério Penna

Geht es nach Analysten des Internationalen Währungsfonds (IWF), wird Brasilien wohl noch in diesem Jahr einen Platz weiter abrutschen im Ranking der größten Volkswirtschaften der Welt. Damit würde das südamerikanische Land nur noch auf dem 8. Platz landen. Bereits 2011 wurde Brasilien von England überholt, in diesem Jahr wird voraussichtlich auch Indien vorbeiziehen.

Der Rückfall ist laut einem Bericht von Globo das Ergebnis der erwarteten Schrumpfung des brasilianischen BIP auf ein Prozent in diesem Jahr, also auf 1,9 Billionen US-Dollar – 2014 wurde dieser Wert noch auf 2,3 Billionen US-Dollar geschätzt. Gleichzeitig soll Indien in diesem Jahr auf einen Wert von 2,3 Billionen US-Dollar kommen dank eines Wachstums um 7,5 Prozent. Und wie es aussieht, wird Brasilien so schnell auch nicht wieder im Ranking aufsteigen: Nach den Einschätzungen des IWF wird das Land bis 2020 auf dem 8. Platz verharren.

Auf dem ersten Platz in diesem Jahr liegen die USA – die bis 2020 wohl ihre Vormachtsstellung gegen China verlieren werden – mit 18,1 Billionen US-Dollar, gefolgt von China (11,2 Billionen US-Dollar), Japan (4,2 Billionen US-Dllar), Deutschland (2,8 Billionen US-Dollar), England (2,8 Billionen US-Dollar) und Frankreich (2,44 Millionen US-Dollar).

Zwischen 2008 und 2011 konnte Brasilien noch pro Jahr einen Platz im Ranking aufsteigen. Den Höhepunkt erreichte das Land 2011 mit dem 6. Platz, womit es sogar England überholen konnte. Zu dieser Zeit lag das BIP Brasiliens noch etwa 37 Milliarden US-Dollar über dem Englands, nur die USA, China, Japan, Deutschland und Frankreich standen besser dar. (ls)

Quelle: Globo