Logo der Nationalen Bank für wirtschaftliche und soziale Entwicklung / Copyright: BNDES

Logo der Nationalen Bank für wirtschaftliche und soziale Entwicklung / Copyright: BNDES

Für das Programm BNDES Exim Automático der Nationalen Bank für wirtschaftliche und soziale Entwicklung (Banco Nacional de Desenvolvimento Econômico e Social, BNDES) kam es gestern (10.09.) zu einem Vertragsabschuss mit der argentinischen Bank Banco de la Provincia de Buenos Aires.  Ziel sei es, einen größeren Finanzierungsspielraum für brasilianische Exporte (Maschinen und Ausstattungsmaterial) mittels Gewährleistung von Krediten an Banken im Ausland zu schaffen.

Der Vertrag wurde gestern zwischen dem Präsidenten der BNDES, Luciano Coutinho, und dem der Banco Provincia, Gustavo Maragoni, unterzeichnet. Die BNDES wird eine Kreditlinie von 20 Millionen US-Dollar für die argentinische Bank zur Verfügung stellen, so dass lokale Importe von in Brasilien hergestellten Gütern finanziert werden können. Das Kreditrisiko der Importeure wird von der Banco Procincia getragen, so teilte gestern die Pressestelle der BNDES mit.

Mit diesem Vertragsabschluss sind es bereits insgesamt 18 Banken in zehn Ländern (Argentinien, Chile, Kolumbien, USA, Honduras, Kaimaninseln, Panama, Paraguay, Peru und Uruguay), die mit der BNDES zusammenarbeiten. Somit können von Brasilien exportierte Maschinen und Ausstattungsmaterial im Wert von 800 Millionen US-Dollar finanziert werden.

Seit der Gründung des Projektes wurden bereits 50 Vorgänge in sechs Ländern durchgeführt, die kleinen, mittleren und großen brasilianischen Exportunternehmen zugutekommen. (ds)