Der FecomercioSP stellte einen der niedrigsten Indexe für Verbrauchervertrauen seit 2009 fest / Copyright: Fecomercio
Der FecomercioSP stellte einen der niedrigsten Indexe für Verbrauchervertrauen seit 2009 fest / Copyright: Fecomercio

Der FecomercioSP stellte einen der niedrigsten Indexe beim Verbrauchervertrauen seit 2009 fest. / Copyright: Fecomercio

Der Verband für Warenhandel, Dienstleistung und Tourismus des Bundesstaates von São Paulo FecomercioSP (Federação do Comércio de Bens, Serviços e Turismo do Estado de São Paulo) veröffentlichte gestern (20.01.) die neusten Daten zum Index für Verbrauchervertrauen ICC (Índice de Confiança do Consumidor). Der Index sank im Vergleich zum Dezember 2013 um 3,5 Prozent und um 17,9 Prozent verglichen mit Januar 2013. Er liegt nun bei 128,95 Punkten; das ist das niedrigste Stand seit 2009. Die Skala reicht von 0 bis 200 Punkten. Je höher der Wert liegt, desto höher ist das Vertrauen der Verbraucher.

Im Dezember lag der Wert noch bei 136,6 Punkten, im Januar des vergangenen Jahres bei 156,1 Punkten. Der ICC ergibt sich aus zwei weiteren Indexen: dem Index für Verbrauchererwartungen, der um zwei Prozent im Vergleich zum Vormonat sank (132,9 Punkte) und um 18,9 Prozent verglichen mit Januar 2013 (163,5 Punkte) sowie dem Index für aktuelle Wirtschaftskonditionen, der ebenso um 17,3 Prozent in Vergleich zu Dezember 2013 sank. Gemessen wird der Wert in der Einkommensklasse bis zu zehn Mindestlöhnen.

Laut Einschätzungen der Wirtschaftsexperten des FecomercioSP würde dieses Ergebnis die Ereignisse eines schwierigen Jahres widerspiegeln mit geringer Wirtschaftsexpansion und geringem Anstieg der Einkommen sowie einem enger gesteckten Familieneinkommen. Auf der anderen Seite stünden eine hohe Inflation, die Erhöhung der Steuern und die Anpassung der Kraftstoffpreise. (ds)