Ab heute dürfen alle Parteien offiziell für die Kommunalwahlen werben / Copyright: Wikimedia Creative Commons, Andrevruas
Ab heute dürfen alle Parteien offiziell für die Kommunalwahlen werben / Copyright: Wikimedia Creative Commons, Andrevruas

Ab heute dürfen alle Parteien offiziell für die Kommunalwahlen werben / Copyright: Wikimedia Creative Commons, Andrevruas

In Brasilien startet heute (06.07.) offiziell der Wahlkampf für die Kommunalwahl im Oktober. Der erste Wahlgang wird am 7. Oktober statt finden. Der zweite und letzte Wahlgang ist für den 28. Oktober vorgesehen. Bei der Wahl werden Bürgermeister, Vizebürgermeister und Stadträte gewählt.

Allen Parteien ist es ab jetzt erlaubt, Werbung für ihr Programm und ihre Kandidaten zu machen. Jegliche Art von bezahltem Wahlkampf durch private Träger ist jedoch nicht gestattet. Außerdem ist es den Kandidaten gesetzlich untersagt, während der Zeit des Wahlkampfes bei Einweihungen öffentlicher Bauwerke teilzunehmen, um nicht den Eindruck zu erwecken, die Errichtung und Eröffnung sei allein diesem Kandidaten zu verdanken.

Die Parteien dürfen jedoch ab heute, die traditionell viel genutzten, Lautsprecher und Verstärker nutzen, um von ihren Parteisitzen oder von mit Lautsprechern bestückten Fahrzeugen aus für ihre Partei zu werben. Das neue Wahlrecht erlaubt außerdem erstmalig offiziell im Internet zu werben. Der Wahlkampf per Radio und im Fernsehen startet am 21. August und endet drei Tage vor dem ersten Wahlgang am 4. Oktober.

Bei der diesjährigen Kommunlwahl treten erstmals zwei neu gegründeten Parteien an. Die sozialistische Partei Freies Vaterland (Partido Pátria Livre) und die Sozialdemokratische Partei (Partido Social Democrático). Beide Parteien wurden erst im Jahr 2011 gegründet. Um an der Wahl teilnehmen zu können, mussten sich die bieden neuen Parteien, wie jede andere Partei, zunächst beim Obersten Wahlgericht (Tribunal Superior Eleitoral) registrieren. (sg)