Der Hafen von Santos ist der größte Südamerikas / Copyright: Wikimedia Creative Commons, Claus Bunks
Der Hafen von Santos ist der größte Südamerikas / Copyright: Wikimedia Creative Commons, Claus Bunks

Der Hafen von Santos ist der größte Südamerikas / Copyright: Wikimedia Creative Commons, Claus Bunks

Das Frachtvolumen des Hafens von Santos ist in den ersten fünf Monaten diesen Jahres, im Vergleich zur gleichen Periode 2011, um 5,7 Prozent gestiegen. Der Hafen im Südosten São Paulos ist der größte in ganz Südamerika und schlägt mehr als 50 Prozent des gesamten Bruttoinlandsprodukts (BIP) Brasiliens um.

Nach einem Bericht der Werft-Gesellschaft des Bundesstaates São Paulo (Companhia Docas do Estado de São Paulo, kurz: Codesp), welcher gestern (02.07.) veröffentlicht wurde, erreichte das Warenumschlagsvolumen von Januar bis Mai einen Wert von 38,7 Millionen Tonnen. Die Exporte stiegen dabei um 11,3 Prozent auf insgesamt 25,8 Millionen Tonnen. Das Produkt, das im Hafen von Santos am meisten verladen und exportiert wird ist Soja. 9,6 Millionen Tonnen wurden von Januar bis Mai exportiert, was im Vergleich zu 2011 einen Anstieg von 39 Prozent bedeutet. Die Importe fielen unterdessen um vier Prozent.

Der Bericht der Codesp informiert außerdem über einen Anstieg der verladenen Container. Die Anzahl sei um 8,9 Prozent angestiegen und erreiche nun 783.000 Container im Zeitraum von Januar bis Mai 2012, so heißt es in dem Bericht. In der gleichen Periode des Vorjahres kam der Hafen von Santos lediglich auf 718.000 Container. Der Verantwortliche des Berichts, Isnardo Villarroel, sagte, dass es sich bei diesen Zahlen um neue Rekordzahlen handele. Allein die Exporte des Sojas hätten bereits in den ersten fünf Monaten diesen Jahres ein Volumen erreicht, das die Exporte von Soja im kompletten Jahr 2010 schon beinahe überschreitet, erklärt Villarroel. (sg)