Dilma rousseff im Oktober 2011 beim Erlassen des Gesetzes, welches das Programm Pronatec ins Leben ruft / Copyright: Agência Brasil

Dilma Rousseff im Oktober 2011 beim Erlassen des Gesetzes, welches das Programm Pronatec ins Leben ruft / Copyright: Agência Brasil

Wie gestern (25.06.) die brasilianische Präsidentin Dilma Rousseff während der Radiosendung „Frühstück mit der Präsidentin“ („Café com a presidenta“) mitteilte, werden insgesamt 40.000 Plätze in Weiterbildungsseminaren für Berufstätige und Fachleute im Bereich Tourismus angeboten. Vom kommenden Freitag (29.07.) bis zum 16.07. wird die Immatrikulation beim Tourismusministerium offen sein.

Schwerpunkt der Fortbildungsprogramme wird die Fußball-Weltmeisterschaft 2014 sein. Bis zum Beginn des Megaevents sollen insgesamt 240.000 solcher spezifischen Fortbildungsplätze in 30 verschiedenen Tourismusbereichen geschaffen werden, so Rousseff. Außerdem sollen weitere 32.000 Plätze für Fremdsprachenkurse entstehen.

Die Kurse sind Teil des Nationalen Programms für Zugang zu beruflicher Bildung und Arbeitsplätzen bei der WM (Programa Nacional de Acesso ao Ensino Técnico e ao Emprego para a Copa, kurz: Pronatec Copa) und somit für die Teilnehmer kostenfrei. Unter anderem werde es spezielle Kurse für Agenten von Reisebüros, Gastronomieangestellte und Rezeptionisten geben. Die Kursplätze der Pronatec Copa werden in 116 Gemeinden angeboten – die meisten in den zwölf Gaststädten der WM Spiele und um diese Städte herum – sowie in sämtlichen bekannten Tourismuszielen.

Die Präsidentin nutzte das Interview außerdem, um auf die wirtschaftliche Tragweite des brasilianischen Tourismuspotenzials hinzuweisen. Allein im letzten Jahr sei dieses, im Vergleich zum Vorjahr, um sechs Prozent angewachsen: Brasilien empfing 2011 knapp 5,5 Millionen ausländische Touristen. Auch der inländische Tourismus habe stark zugenommen. In der Tourismus-Branche sind heute 2,8 Millionen Menschen im Land beschäftigt. (jv)