„Brasilien hat sich für seinen Gastlandauftritt auf der Frankfurter Buchmesse 2013 ein klares Ziel gesetzt. „Wir würden im kommenden Jahr gerne Überraschungen nach Frankfurt bringen“, sagte der Direktor der Kulturabteilung des brasilianischen Außenministeriums, George Firmeza, am Donnerstag auf der Frankfurter Buchmesse. Den zahlreichen Klischees über Brasilien solle die vielfältige Literatur des Landes entgegengesetzt werden. Dazu beitragen sollen mehr als 70 brasilianische Autoren, die im kommenden Jahr ihre Werke im deutschsprachigen Raum vorstellen. Die brasilianische Regierung lässt sich den Ehrengastauftritt unter dem Motto „Brazil in Every Word“ 10 Millionen US-Dollar (rund 7,7 Millionen Euro) kosten.“ (WELT Online/dapd)

Mehr bei WELT Online