Das WM-Poster bei der öffentlichen Vorstellung der Fifa. /Coypright: Agência Brasil
Das WM-Poster bei der öffentlichen Vorstellung der Fifa. /Coypright: Agência Brasil

Das WM-Poster bei der öffentlichen Vorstellung der Fifa. /Coypright: Agência Brasil

Die Fifa verschiebt die Auslosung und den Verkauf der Eintrittskarten für die Fußball-Weltmeisterschaft im kommenden Jahr in Brasilien um eine Woche. Die Fifa sah sich zu der Verschiebung gezwungen, nachdem die brasilianische Regierung vor zwei Tagen gefordert hatte, das Ticket-Losverfahren der Fifa prüfen zu dürfen. Laut Zeitungsberichten verursachte dies eine neue Krise zwischen dem Weltfußballverband und der brasilianischen Regierung und verstärkte die Verstimmungen zwischen beiden Parteien merklich.

Mehr als 6,2 Millionen Tickets für die WM-Spiele wurden in der ersten Phase bestellt. Eine computergesteuerte Auslosung im englischen Manchester soll nun die ersten 300.000 Gewinner ermitteln. Brasilien bestand darauf, den Prozess durch einen Notar sowie Vertreter von Regierungsbehörden und der öffentlichen Bank Caixa Econômica Federal, die auch für die Lotto-Spiele verantwortlich ist, zu begleiten. „Um sicher zu gehen, dass die brasilianischen Behörden bei der Überwachung der Ticketvergabe anwesend sein könnten, musste die Fifa die Verlosung verschieben“, wie es in der Mitteilung der Fifa heißt.

Des Weiteren eröffnete die brasilianische Verbraucherschutzbehörde (Procon) ein Verfahren, in dem sie die Offenlegung des Vorgehens der Ticketvergabe fordert. Die Behörde hatte argumentiert, dass die Fußballfans nicht ausreichend über den Vergabeprozess informiert worden seien. Auch um die von Procon vorgegeben Fristen für eine Information einzuhalten, muss die Fifa die Bekanntgabe der Ergebnisse um eine Woche nach hinten verschieben. Mit einer Antwort ist demzufolge nicht mehr bis zum 04. November sondern bis zum 10. November zu rechnen. Rund eine Million Eintrittskarten werden bis dahin vergeben sein und müssen dann gekauft werden. Die Fortführung des Verkaufs – der Restkarten – wird folglich erst am 11. November beginnen. (ms)