Brasilien wurde vor Kurzem in die Statistikkommission der UN gewählt und repräsentiert damit Lateinamerika und die Karibik / Copyright: United Nations
Brasilien wurde vor Kurzem in die Statistikkommission der UN gewählt und repräsentiert damit Lateinamerika und die Karibik / Copyright: United Nations

Brasilien wurde vor Kurzem in die Statistikkommission der UN gewählt und repräsentiert damit Lateinamerika und die Karibik / Copyright: United Nations

Brasilien wurde kürzlich für eine Amtszeit von vier Jahren in die Statistikkommission der Vereinten Nationen (STATCOM, englisch: UN Statistical Commission) gewählt. Diese ist ein beratendes Organ des UN-Wirtschafts- und Sozialrates (Economic and Social Council). Dabei wird Brasilien, das Lateinamerika und die Karibik repräsentiert, das einzige portugiesischsprachige Land unter den Mitgliedern sein. Das Mandat Brasiliens beginnt im kommenden Jahr 2014 und geht bis 2017.

Die Statistikkommission STATCOM wurde 1947 gegründet und überwacht die Arbeit der Statistischen Division der UN (UNSD, UN Statistics Division). Die statistische Arbeit der UNO firmiert unter dem Kürzel UNSTATS. Die Statistische Division hat zur Aufgabe, statistische Daten international zu vergleichen und die Zusammenarbeit der nationalen Statistikländer zu fördern, Standards für die weltweite Statistik zu entwickeln, im Rahmen der Millennium-Entwicklungsziele die Auswertung statistischer Daten zu koordinieren, ethische Grundsätze bezüglich der Statistik zu formulieren sowie Nomenklaturen, Methoden und Indikatoren zu definieren.

Die Kommission besteht aus 24 Mitgliedern aus 192 Ländern der Vereinten Nationen. Die Mitglieder werden vom Wirtschafts- und Sozialrat der UN gewählt. Fünf Mitglieder stammen aus Afrika, vier aus Asien, elf aus Europa, vier aus Lateinamerika und der Karibik.  (ds)