Die EIU sagt den sechsten Rang Brasiliens der weltweiten Wirtschaftsmächte voraus / Logo der Economist Intelligence Unit / Copyright: EIU

Die EIU sagt den sechsten Rang Brasiliens der weltweiten Wirtschaftsmächte voraus / Logo der Economist Intelligence Unit / Copyright: EIU

Laut Studien des Internationalen Währungsfonds, der EIU (Economist Intelligence Unit) sowie des BMI (Business Monitor International) werde das Bruttoinlandsprodukt (BIP) Brasiliens aufgrund der europäischen Wirtschaftskrise das BIP des Vereinten Königreiches in diesem Jahr übersteigen.

Die letzten Voraussagen der EIU geben an, dass das BIP Brasiliens einen Wert von 2,44 Billionen US-Dollar erreichen werde, während das BIP Großbritanniens nur bei 2,41 Billionen US-Dollar liege. Damit würde Brasilien in 2011 weltweit die sechste Position der Wirtschaftsmächte einnehmen. Im Jahr 2010 konnte Brasilien das Land Italien bereits einholen und den siebten Rang weltweit erlangen.

Da Brasiliens Wirtschaft allerdings langsamer als die anderer asiatischer Schwellenländer wächst, werde das Land im Jahr 2013 seinen sechsten Platz voraussichtlich an Indien abgeben müssen. Es wird aber vorausgesagt, dass Brasilien im Jahr 2014, dem Jahr der Fußball-WM, seinen Rang wiedererlangen könne, indem es Frankreich überhole.

Bis Ende des Jahrzehnts werde das BIP Brasiliens höher sein als das jeglicher europäischer Länder, so die Studien der EIU. Nachdem Brasilien Großbritannien und Frankreich überholt haben wird, käme 2020 Deutschland an die Reihe.

Diese rasante Entwicklung der Schwellenländer wurde von Spezialisten bereits vor Jahren vorausgesagt, konnte aber durch die derzeitige weltweite Wirtschaftskrise beschleunigt werden. (ds)