„Die WM 2014 soll ein Fußballfest werden, doch eine Kontroverse um Organisationschef José Maria Marin trübt die Stimmung in Brasilien.

Der 82-jährige Politiker mit Wurzeln in der Militärdiktatur des Landes (1964 – 1985) hatte im vergangenen März die Führung des Organisationskomitees (COL) übernommen. Von seinem umstrittenen Vorgänger Ricardo Teixeira erbte er auch den gut bezahlten Vorsitz in Brasiliens Fußballverband CBF.

Im Gegensatz zu Turnier-Organisatoren wie Franz Beckenbauer oder Michel Platini kann Marin auf keine große Fußball-Karriere zurückblicken. Zwei Jahre lang spielte er in den 1950er Jahren als Stürmer in São Paulo. Dann zog es ihn in die Politik. Er unterstützte den Militärputsch von 1964, war Vizegouverneur und von Mai 1982 bis März 1983 Gouverneur des Bundesstaates São Paulo. In den 1980er Jahren war er zudem Chef des Fußballverbandes in São Paulo.“ (Stuttgarter Zeitung Online)

Mehr bei Stuttgarter Zeitung Online