Brasilien: zahnärztliche Versorgung für alle

07.08.2012 | Politik |
Das Programm Brasil Sorridente will allen Brasilianern zahnärztliche Behandlung ermöglichen / Copyright: Wikimedia Creative Commons, Andrea Muñoz Quintero

Das Programm Brasil Sorridente will allen Brasilianern zahnärztliche Behandlung ermöglichen / Copyright: Wikimedia Creative Commons, Andrea Muñoz Quintero

Die brasilianische Präsidentin Dilma Rousseff gab gestern (6.8.) bekannt, dass die Regierung bis 2014 ca. 3,6 Milliarden Reais (rund 1,4 Milliarden Euro) in das Programm „Lächelndes Brasilien” (Brasil Sorridente) investieren will. Das Programm sieht eine kostenlose zahnärztliche Behandlung im Rahmen des Gesundheitssystems Sistema Único de Saúde (kurz: SUS) vor. Die Präsidentin erklärte, dass sich im Rahmen des Projektes mehr als 21.000 Zahnärzteteams in 90 Prozent aller Städte um die Versorgung kümmern werden.

Laut Dilma will die brasilianische Regierung in diesem Rahmen ihre Zusammenarbeit mit den Kommunen ausweiten. Es gehe darum, eine umfassende zahnärztliche Versorgung für Menschen aller Altersstufen zu gewährleisten. Dabei sollen vor allen Dingen präventive Untersuchungen gemacht werden. Die Behandlung durch Mitarbeiter von Brasil Sorridente werde in ausgeschriebenen Ambulanzen stattfinden. Darüber hinaus werden 181 mobile Praxen in ärmeren und weit außerhalb liegenden Orten tätig sein.

Insgesamt wurden in Brasilien im Jahr 2011 mehr als 150 Millionen zahnärztliche Dienste in Anspruch genommen. Diese Zahl werde in Zukunft deutlich ansteigen, erklärt Dilma, die Regierung werde weitere Praxen in das Programm mit einbeziehen, um noch mehr ärztliche Hilfe anbieten zu können. Außerdem soll in Zahnprothesen investiert werden, da rund 4,3 Millionen Brasilianer Prothesen benötigen. Um auch die Ärmsten zu erreichen, will die Regierung die nötigen Mittel an Bundesstaaten und Kommunen verteilen, da diese wissen, wo genau Bedarf besteht.

Bis zum Jahr 2013 will Brasilien bis zu 1.000 weitere Versorgungseinheiten schaffen, um die nötige zahnärztliche Versorgung aller Brasilianer zu gewährleisten. (sg)


Sie interessieren sich für weitere Details zu diesem Thema? Beauftragen Sie den BrasilNews-Business-Recherche-Service (nur für Unternehmen). Weitere Informationen zu dieser Dienstleistung sowie ein Angebot erhalten Sie per Email: recherche@brasilnews.de