Der ehemalige Landwirtschaftsminister Mendes Ribeiro Filho begrüßt seinen Nachfolger Antônio Andrade / Copyright: Agência Brasil
Der ehemalige Landwirtschaftsminister Mendes Ribeiro Filho begrüßt seinen Nachfolger Antônio Andrade / Copyright: Agência Brasil

Der ehemalige Landwirtschaftsminister Mendes Ribeiro Filho begrüßt seinen Nachfolger Antônio Andrade / Copyright: Agência Brasil

Der neue brasilianische Minister für Landwirtschaft, Viehzucht und Versorgung (Ministério de Agricultura, Pecuária e Abastecimento) Antônio Andrade erklärte gestern (18.03.) in einer Rede, dass eine Expansion der Land- und Viehwirtschaft auf nachhaltige Weise möglich sei.

Brasilien sei eines der wenigen Länder der Welt, das sich aufgrund der enormen Fläche erlauben könne, die landwirtschaftliche Produktion weiter auszubreiten und dennoch nachhaltig mit der Natur umzugehen. Dabei hoffe er auf die Unterstützung aller Mitarbeiter des Ministeriums und der landwirtschaftlichen Kooperativen. Außerdem wolle man in die milchproduzierenden Kleinbetriebe investieren, sagte Andrade. Es sei wichtig, die Bevölkerung auf dem Land zu unterstützen, um gegen die Landflucht vorzugehen.

Erst vor wenigen Tagen hatte Andrade das Ministerium von seinem Vorgänger Mendes Ribeiro Filho übernommen. Zuvor hatte der Politiker das Amt des Bürgermeisters in Vazante (Bundesstaat Minas Gerais) bekleidet und zwei Amtszeiten als Abgeordneter für die Landesregierung in Brasília gearbeitet. Mendes Ribeiro Filho arbeitet nun weiter als Abgeordneter und versprach, sich im Rahmen seiner Möglichkeiten weiterhin für den landwirtschaftlichen Sektor einzusetzen.

Neben Andrade hatte es am Wochenende zwei weitere Wechsel in den Ministerien für Arbeit und Flugwesen gegeben. Die brasilianische Präsidentin Dilma Rousseff hofft, dass die neuen Minister die Koalition stärken und die Politik modernisieren werden. (sg)