Die Zusammenarbeit wurde 2011 in einem Abkommen beschlossen und wird nun ausgearbeitet / Copyright: Wikimedia Creative Commons, Wolfgang Sauber
Die Zusammenarbeit wurde 2011 in einem Abkommen beschlossen und wird nun ausgearbeitet / Copyright: Wikimedia Creative Commons, Wolfgang Sauber

Die Zusammenarbeit wurde 2011 in einem Abkommen beschlossen und wird nun ausgearbeitet / Copyright: Wikimedia Creative Commons, Wolfgang Sauber

In Rio de Janeiro treffen sich heute achtzig Vertreter der brasilianischen Kultur und Bildung, um zu diskutieren, wie eine bessere Verknüpfung und Zusammenarbeit von Kultur- und Bildungsstätten gewährleistet werden kann. Im Rahmen der Zusammenkunft soll eine neue bundesweite Bildungspolitik etabliert werden, die Schulen und Universitäten zu Produktions- und Verbreitungsstätten brasilianischer Kultur avancieren lässt. Bis Mitte November sollen in vier weiteren Bundesstaaten ähnliche Treffen stattfinden, um ein bundesweites Konzept zu erarbeiten.

Die Veranstaltung findet im Ministerium für Bildung, Wissenschaft und Technologie Rio de Janeiros statt und wird von der Nichtregierungsorganisation Casa da Arte de Educar (wörtlich: Haus der Kunst zu unterrichten) unterstützt. Die Versammlungen resultieren aus einem Abkommen zwischen dem brasilianischen Bildungsministerium und dem Kulturministerium, welches im Jahr 2011 geschlossen wurde. Beide Ministerien einigten sich darauf, die Zusammenarbeit mit 80 Millionen Reais (rund 30 Millionen Euro) zu unterstützen.

Insgesamt sollen rund eine Million Schüler und Studenten von der Zusammenarbeit der beiden Ministerien profitieren. Die Mitarbeiterin des Kulturministeriums, Juana Nunes, erklärte, dass es wichtig sei, bereits in den Schulen mit der Heranführung der Schüler an die brasilianische Kultur zu beginnen.

Ein während der Treffen erarbeitetes Konzept soll zukünftig durch seine Umsetzung Kultur mit Bildung verbinden und in diesem Rahmen neue und alte Medien nutzen sowie Museen, Bibliotheken, Kulturstätten und deren Mitarbeiter in die Bildung einbeziehen. (sg)