Die kleine Wunderpflanze, die derzeit für alle Rekorde in der Agrarproduktion sorgt: Soja / Copyright: Wikipedia, Creative Commons, H. Zell

Die kleine Wunderpflanze, die derzeit für alle Rekorde in der Agrarproduktion sorgt: Soja / Copyright: Wikipedia, Creative Commons, H. Zell

Wenn man die Zahlen zu den Agrarexporten Brasiliens der letzten Monate liest, dann muss man sich unweigerlich fragen, wie die brasilianischen Landwirte diese Steigerungen eigentlich erzielen. Denn was dort Monat für Monat die Exportstatistiken in die Höhe schnellen lässt, sind Produkte aus dem Ackerbau und diese sind folglich in ihrer Produktivität eigentlich begrenzt. Für Brasiliens Landwirte jedenfalls sind Steigerungen im Export um 21,2 Prozent im Vergleich zum Vorjahr offensichtlich möglich. Die Produktion von Soja scheint es möglich zu machen, denn sie trägt fast 50 Prozent zum Ergebnis bei. Für insgesamt 10,26 Milliarden US-Dollar (rund 8,2 Milliarden Euro) wurden allein im Mai Agrarprodukte ans Ausland exportiert. Gleichzeitig mit diesem Rekord bei den Exporten haben sich aber auch die Importe aus dem Agrarsektor weiter reduziert. Diese fielen um stattliche 14,1 Prozent auf 1,34 Milliarden US-Dollar (ca. eine Milliarde Euro).

Auf die letzten zwölf Monate bezogen haben die Exporte aus der brasilianischen Agrarproduktion eine Steigerung um 17,9 Prozent zur Vorperiode zugelegt. Die Importe im Vergleich hierzu haben sich allerdings in dieser Betrachtung ebenfalls deutlich erhöht und verzeichnen ein Wachstum um 13,9 Prozent. Das absoluten Mengen an Ex- und Importen unterscheiden sich jedoch beträchtlich, denn die Handelsbilanz für den Agrarsektor der letzten zwölf Monate weißt einen Überschuss von 80 Milliarden US-Dollar (ca. 63,6 Milliarden Euro) aus.

Insgesamt gesehen gibt es beim Handel jedoch einen anderen Trend, denn die Handelsbilanz insgesamt weißt keine so deutlichen Überschüsse mehr auf, auch wenn die guten Handelsergebnisse aus dem Agrarsektor sicherlich dazu beigetragen haben, das letztliche Ergebnis der Handelsbilanz im Mai mit einem Überschuss von ca. 2.950 Milliarden US-Dollar (rund 2.344 Milliarden Euro) als das Beste in 2012 werden zu lassen. (mas)