Die brasilianischen Autobauer verzeichnen gute Inlandsabsätze / Copyright: Agência Brasil

Die brasilianischen Autobauer verzeichnen gute Inlandsabsätze im November 2011 / Copyright: Agência Brasil

Brasiliens Autobauer sehen mit Zuversicht auf das nächste Jahr, auch wenn sich weiterhin eine Abschwächung auf dem internationalen Markt abzeichnet, so können sie auf eine gute Inlandsnachfrage hoffen. Die geschätzten Zahlen für das kommende Jahr, sowie die Verkaufs- und Anmeldezahlen für dieses Jahr, hat gestern die nationale Vereinigung der Autohersteller (Associação Nacional dos Fabricantes de Veículos Automotores, kurz: ANFAVEA) präsentiert.

Trotz der Probleme im Ausland und verhaltener Gesamtlage, wie durch mäßige Kreditkonditionen seitens der Banken verursacht, war dies ein gutes Jahr für die brasilianischen Autobauer, so jedenfalls die rückblickende Einschätzung von Cledorvino Belini, dem Vorsitzenden der ANFAVEA gestern (07.12.) bei der Präsentation der Zahlen.

Gute Zahlen gab es denn auch für den November, der mit einem Verkaufszuwachs von 14,6 Prozent den Autobauern Hoffnung für den weiteren Verlauf der nächsten Monate gibt. Den guten Zahlen im November ging eine Verbesserung der Kreditsituation vor allem für Konsumenten voraus. Zugelassen wurden von Januar bis November 2011 bisher rund 3,3 Millionen Autos. Dies entspricht einem Zuwachs von rund 4,8 Prozent im Vergleich zur gleichen Periode des Vorjahres. Als Ausblick werden für das kommende Jahr rund drei Prozent Wachstum in der Branche erwartet.

Der Vorsitzende von ANFAVEA erwartet allerdings einen Rückgang der brasilianischen Exporte um 5,5 Prozent. Auch bereits in diesem Jahr sind die Exporte aus Brasilien gesunken und lagen mit einem Rückgang von 3,5 Prozent bei einem Verkaufswert von 14,2 Milliarden US Dollar. Die Verkaufserlöse aus den Exporten in 2011 sind damit allerdings um rund 20 Prozent im Vergleich zum Vorjahr gestiegen. Der Umsatz aus den Exporten wird für das kommende Jahr von der ANFAVEA mit einem prognostiziertem Verkaufswert von rund 14,7 Milliarden US Dollar beziffert und entspräche dann einem Rückgang um drei Prozent im Vergleich zu diesem Jahr.

Für die Arbeitnehmer in Brasiliens Automobilbranche sind diese Entwicklungen positiv, hatten doch die Autobauer selbst rund sieben Prozent mehr Menschen in 2011 beschäftigt als noch im Vergleich zum Vorjahr. Derzeit sind rund 145.357 Arbeitnehmer für die Autobauer tätig. Die Automobilindustrie trägt nach den gestern präsentierten Zahlen rund 23 Prozent zum Gesamtprodukt der Industrie bei. Für ganz Brasilien liegt der Anteil am Bruttoinlandsprodukt damit bei fünf Prozent. (mas)