Die Erfolgsgeschichte von VW do Brasil hat dieses Jahr zumindest in der Produktionszahl einen kleinen Dämpfer, hier ein VW Spacefox / Copyright: Wikimedia, Creative Commons, A. Saraiva

Die Erfolgsgeschichte von VW do Brasil hat dieses Jahr zumindest in der Produktionszahl einen kleinen Dämpfer, hier ein VW Spacefox / Copyright: Wikimedia, Creative Commons, A. Saraiva

Das die Reduktion der Steuer auf Industrieprodukte (Imposto sobre Produtos Industrializados, kurz: IPI) so eine Wirkung haben würde, hätten wahrscheinlich die wenigsten Ökonomen so vorhergesagt, wenn man sie vor Beginn der Aktion danach gefragt hätte. Die Steuer wurde zudem auch nur abgesenkt und nicht komplett abgeschafft. Insgesamt wurden bisher in 2012 4,8 Prozent mehr Autos verkauft als noch im Jahr zuvor – und das bei einem sich eintrübendem wirtschaftlichen Umfeld. Damit wurden in 2012 rund 3,4 Millionen Neuwagen von Januar bis November auf dem brasilianischen Markt abgesetzt.

Das schöne Bild hat allerdings auch eine Schattenseite und diese kommt nicht nur aus umweltpolitischer Sicht. Auch für die brasilianische Industrie ist die neue Statistik kein Lobgesang, denn während die Verkäufe deutlich zulegten, sank die Produktion von Neuwagen in Brasilien in diesem Jahr um 2,1 Prozent mit rund 3,1 Millionen produzierten Autos.

Der Sektor hat insgesamt eine Berg- und Talfahrt in diesem Jahr hinter sich. Zu Beginn des Jahres sah es schlecht aus, bis die Regierung mit einer Senkung der IPI die Kehrtwende auf dem Automobilsektor schaffte. Deswegen zeigt sich der Verband der Automobilproduzenten Brasiliens (Associação Nacional dos Fabricantes de Veículos Automotores, kurz: Anfavea) sehr zufrieden mit dem Ergebnis diesen Jahres. Der Verband rechnet sogar noch mit einer leichten Verbesserung bis zum Jahresende und schätzt nur einen Produktionsrückgang um 1,5 Prozent bis Ende 2012. Zum Ende Dezember läuft die Reduktion der IPI nun aus. Man wird sehen wie sich der Beginn des nächsten Jahres entwickelt – und ob die brasilianische Regierung schlechten Zahlen lange zusehen wird. (mas)