Die BNDES plant den Bau einer Zweigstelle in Rio de Janeiro / Copyright: BNDES
Die BNDES plant den Bau einer Zweigstelle in Rio de Janeiro / Copyright: BNDES

Die BNDES plant den Bau einer Zweigstelle in Rio de Janeiro. / Copyright: BNDES

Die brasilianische Entwicklungsbank BNDES (Banco Nacional de Desenvolvimento Econômico e Social) plant aufgrund der verstärkten Aktivitäten und des Ausbaus ihres Einsatzbereiches den Bau einer Zweigstelle in der Innenstadt von Rio de Janeiro, so teilte gestern (06.01.) der Verwaltungsleiter der Bank Carlos Roberto Haude mit.

In den vergangenen zehn Jahren stiegen die Beschäftigungszahlen der BNDES stetig an. Im Jahr 2002 lagen die Zahlen noch bei 1.800 und die Auszahlungen bei 45 Milliarden Reais. Im vergangenen Jahr konnte man 2.800 Angestellte registrieren, die Auszahlungen lagen bei 190 Milliarden Reais. Das bedeute einen Anstieg von 60 Prozent bei den Beschäftigungszahlen und von 400 Prozent bei den Förderungen, so Haude.

Der Bau des neuen Gebäudes stelle für die Bank finanzielle Vorteile dar, da sie derzeit sechs Millionen Reais monatlich an Miete für zusätzliche Räume im Edifiício Ventura in der Avenida Chile in der Nähe des Hauptsitzes bezahle. Am 27. Januar wird die Bank eine öffentliche Anhörung zum Bau des Komplexes einberufen. 38 Prozent des Grundstückes gehören zur Franziskanerbruderschaft, 62 Prozent der BNDES.

Im kommenden Februar soll es eine Architekturausschreibung geben, bei der Architekten ihre Vorschläge einreichen können. Dadurch solle qualitativ hochwertige Architektur im Land gefördert und die Bauindustrie gestärkt werden. „Die Ausschreibung wird neue Talente und neue Technologien hervorbringen“, kommentierte Hause. Voraussetzungen sind die Prinzipien der Nachhaltigkeit mit der Einbeziehung von zentraler Landschaftsgestaltung wie die Burle-Marx-Gärten im Hauptgebäude. (ds)