Das Vertrauen der brasilianischen Industrie in die Wirtschaftskraft des Landes ist stabil / Copyright: Wikimedia Creative Commons, Ziko
Das Vertrauen der brasilianischen Industrie in die Wirtschaftskraft des Landes ist stabil / Copyright: Wikimedia Creative Commons, Ziko

Das Vertrauen der brasilianischen Industrie in die Wirtschaftskraft des Landes ist stabil / Copyright: Wikimedia Creative Commons, Ziko

Im dritten Quartal dieses Jahres bleibt der sogenannte Vertrauensindex der Industrie (Índice de Confiança da Indústria, kurz: ICI) weitestgehend stabil. Von August bis Oktober dieses Jahres fiel der Index lediglich um 0,2 Prozentpunkte von 98 auf 97,8 Prozent.

Trotzdem ist der Index der niedrigste seit 2009. Während der weltweiten Finanzkrise sank der Wert auf 95,7 Prozentpunkte. Das Brasilianische Wirtschaftsinstitut (Instituto Brasileiro de Economia, kurz: Ibre) der Getúlio Vargas-Stiftung (Fundação Getulio Vargas, kurz: FGV) zeigte sich aber durchaus zufrieden mit der Stabilität des Wertes nachdem es Mitte dieses Jahres stärkere Schwankungen gegeben hatte.

Den Ergebnissen der Studie zum ICI zufolge glauben die brasilianischen Unternehmer an eine weitere Verbesserung der Wirtschaftslage Brasiliens. Nachdem das Land die negativen Entwicklungen in Form von rückläufigem Außenhandel aufgrund der weltweiten Finanzkrise zu spüren bekommen hatte, blicken die Unternehmer heute wieder an die Erholung der Wirtschaft und deren Wirtschaftswachstum. Rund 19 Prozent der Befragten befinden die aktuelle wirtschaftliche Situation als gut.

Der Optimismus der meisten Unternehmer zeichnet sich vor allem in deren Plänen ab. Demnach wollen knapp 15 Prozent in naher Zukunft ihren Personalstock erhöhen. Weitere Maßnahmen, die das Vertrauen der brasilianischen Industrie zeigt, ist der Wille, zukünftige mehr zu investieren. (sg)