Mehr als vier Millionen familiengeführte Landwirtschaftsbetriebe sollen Zugang zu Krediten mit günstigen Zinsen bekommen / Copyright: Wikimedia Creative Commons, Xocolatl
Mehr als 4 Millionen familiengeführte Landwirtschaftsbetriebe sollen Zugang zu Krediten mit günstigen Zinsen bekommen / Copyright: Wikimedia Creative Commons, Xocolatl

Mehr als vier Millionen familiengeführte Landwirtschaftsbetriebe sollen Zugang zu Krediten mit günstigen Zinsen bekommen / Copyright: Wikimedia Creative Commons, Xocolatl

Die brasilianische Präsidentin Dilma Rousseff gab gestern (09.07.) bekannt, dass der Agricultura familiar (wörtlich: Familiäre Landwirtschaft; kleine familiengeführte landwirtschaftliche Betriebe) ein Kreditvolumen von 18 Milliarden Reais (rund 7,13 Milliarden Euro) zur Verfügung gestellt wird. Die Zinsen dieser Kredite liegen dabei unter dem Inflationswert. Die brasilianische Regierung erhofft sich davon, dass mehr als vier Millionen kleine landwirtschaftliche Betriebe Investitionen tätigen können und die Produktion finanzieren können.

Das Kreditvolumen wird im Rahmen des Regierungsplans Ernte der familiären Landwirtschaft 2012/2013 (Plano Safra da Agricultura Familiar) gegeben. Alle Kredite, die Investitionen betreffen, werden mit einem Zinssatz von zwei Prozent jährlich versehen, während Kredite, die laufende Kosten finanzieren sollen, einen Zinssatz von bis zu vier Prozent haben werden. Die Präsidentin äußerte in einem wöchentlichen Radiointerview ihre Zuversicht, dass dieser Plan den landwirtschaftlichen Familienbetrieben helfen werde über schwierige Phasen hinweg zu kommen.

In Brasilien versorgen die familiengeführten Landwirtschaftsbetriebe vor allem die öffentlichen Schulen mit den nötigen Nahrungsmitteln für das tägliche Mittagessen. Zukünftig werden sie außerdem öffentliche Krankenhäuser, Universitätsmensen, Gefängnisse und Kasernen mit ihren Produkten beliefern.

Neben den Regierungsmaßnahmen kündigte gestern auch die Banco do Brasil an, Kredite im Wert von 55 Milliarden Reais (rund 21,8 Milliarden Euro) zur Verfügung zu stellen. Damit übertrifft das Kreditvolumen für die kommende Ernte 2012/2013, den Betrag der Kredite für die Ernte 2011/2012 um 14 Prozent. Von dem gesamten Kreditvolumen sind 10,5 Milliarden Reais (rund 4,1 Milliarden Euro) für die bereits erwähnten familiengeführten Betriebe eingeplant. Der Großteil von 44,5 Milliarden Reais (rund 17,6 Milliarden Euro) wird für große Landwirtschaftsbetriebe und landwirtschaftliche Kooperativen zugänglich gemacht. (sg)