Die Geldwertstabilität liegt dem Copom mit seiner Entscheidung am Herzen / Copyright: Agencia Brasil Valter Campanato

Die Geldwertstabilität liegt dem Copom mit seiner Entscheidung am Herzen / Copyright: Agencia Brasil Valter Campanato

In seinem letzten Treffen in diesem Jahr hat das geldpolitische Komitee (Comitê de Política Monetária, kurz: Copom) der brasilianischen Zentralbank (Banco Central, kurz: BC) noch einmal über die aktuelle Höhe des Leitzins Selic beraten. Ergebnis der zweitätigen Beratungen des Copom ist die Beibehaltung der bisherigen Zinshöhe von 7,25 Prozent bis Ende 2012, welche einstimmig im Direktorium getroffen wurde. Bei den letzten Entscheidungen zu den Absenkungen gab es aus dem Direktorium immer auch Gegenstimmen, die lieber keine weiteren Absenkungen vorgenommen hätten.

Da die Mehrheit der Analysten die Entscheidung der BC bereits antizipiert hatten, dürfte dieser Schritt keinerlei negative Folgen auf dem Finanzmarkt nach sich ziehen. Bereits kurz nach der gestrigen Entscheidung beeilte sich der Verband der brasilianischen Industrie (Confederação Nacional da Indústria, kurz: CNI) zu beteuern, dass er die Entscheidung des Copom begrüßt und  das derzeitige Zinsniveau für angemessen hält, da es ausreichend Investitionen begünstigt.

Das Copom begründet seine Entscheidung mit der langfristigen Stabilität und Verlässlichkeit, die es mit seinen geldpolitischen Entscheidungen ausstrahlen will. Angesicht des steigenden Risikos von Inflation, ist die Beibehaltung des Niveaus aus Gründen der Geldstabilität durchaus angebracht. Das angestrebte Ziel von 4,5 Prozent Inflation mit den Schwankungsbreiten von plusminus einem Prozent ist zwar in diesem Jahr noch nicht überschritten worden. Allerdings bewegt sich die Inflation nah an die obere Bande von 5,5 Prozent mit derzeitig geschätzten 5,43 Prozent. (mas)