Der ökologische Landbau in Brasilien ist in den vergangenen Jahren weiter gewachsen. / Copyright: Agencia Brasil
Der ökologische Landbau in Brasilien ist in den vergangenen Jahren weiter gewachsen. / Copyright: Agencia Brasil

Der ökologische Landbau in Brasilien ist in den vergangenen Jahren weiter gewachsen. / Copyright: Agencia Brasil

Die ökologische Landwirtschaft in Brasilien soll laut Experten des Sektors weiter wachsen. Schon heute ist die landwirtschaftliche Fläche geschätzt 1,5 Millionen Hektar groß, was sowohl den Anbau von Nahrungsmitteln als auch die Viehzucht umfasst. Das nationale Register des Landwirtschaftsministeriums für Bio-Bauern listet aktuell 7959 Öko-Betriebe mit einer entsprechenden Zertifizierung. Die garantierte Versorgung mit ökologisch hergestellten Lebensmitteln führt dabei zu einer steigenden Nachfrage von Seiten der Verbraucher.

Die Wissenschaftlerin Larissa Akemi Iwassaki von der Abteilung für Produktzertifizierung beim nationalen Institut für Technologie (Nacional de Tecnologia, kurz: INT), angesiedelt beim Ministerium für Wissenschaft, Technologie und Innovation, sagt, dass eine offizielle Öko-Zertifizierung für jeden Hersteller Pflicht ist, der eine entsprechende Bezeichnung für seine Produkte nutzen will. Das Gesetz zur ökologischen Landwirtschaft in Brasilien umfasst verschiedene Themen, von Fragen zur Arbeit, über den Umwelt- und Sozialbereich bis zur Technik.

Das INT bindet das nationale Register für Einrichtungen zur Beurteilung von landwirtschaftlichen Betrieben des Landwirtschaftsministeriums in die Prüfung zur Zertifizierung mit ein. Die Zertifizierungsstellen sind nach bestimmten Vorschriften akkreditiert und „arbeiten als wären sie die Augen des Ministeriums, um festzustellen, ob die Anforderungen eingehalten werden“, erläutert die Wissenschaftlerin. Die Zertifizierung sei mit einem Gütesiegel zu vergleichen, fügt sie hinzu, dass „die Möglichkeit bietet, herkömmliche Produkte von Bio-Waren zu unterscheiden“.

Laut des INT zeigen die jüngsten Marktstudien, dass sich der weltweite Markt für Bio-Produkte auf einen Wert von 64 Milliarden US-Dollar bewegen würde mit einem jährlichen Wachstum von sechs Prozent. (ls)