Laut Experten könnte sich der Industriesektor im kommenden Jahr leicht erholen. / Copyright: Wikimedia Commons, Ana Paula Hirama

Verschiedene Finanzinstitute glauben einen Rückgang der brasilianischen Wirtschaft nicht nur in diesem, sondern auch im kommenden Jahr. Noch vor einer Woche gingen die Finanzhäuser von einer Stabilisierung des Bruttoinlandsprodukts (BIP) in 2016 aus, aktuell wird von einem Rückgang um 0,15 Prozent des BIP gesprochen. Auch für dieses Jahr fallen die Prognosen immer schlechter aus: Die Vorhersage des Rückgangs ist von 1,97 Prozent auf 2,01 Prozent korrigiert worden.

Nach Einschätzung des Finanzmarktes wird der Industriesektor in diesem Jahr einen Rückfall von fünf Prozent erleiden, vor einer Woche gingen die Experten hier allerdings noch von 5,21 Prozent aus. 2016 könnte sich der Sektor nach Einschätzung wieder leicht erholen bei einem Plus von einem Prozent (vorher: 1,15 Prozent).

Das Schrumpfen der Wirtschaft soll von einer weiterhin hohen Inflation über dem Ziel von 4,5 Prozent begleitet werden. Jedoch zum ersten Mal nach 17 Wochen, in denen die Prognosen eine immer höhere Inflation in diesem Jahr präsentierten, sprechen sich die Finanzinstitute aktuell nicht mehr für eine weitere Steigerung aus. Der Verbraucherpreisindex (IPCA) soll dieses Jahres bei der Marke von 9,32 Prozent bleiben. Für das kommenden Jahr korrigierten die Experten ihre Vorhersage von 5,43 Prozent auf 5,44 Prozent. (ls)

Quelle: Agência Brasil