Brasiliens Zentralbank bewahrt Vorsicht bei Zinsreduzierung

20.07.2012 | Wirtschaft |
In der nächsten Zeit wird es zu keiner weiteren Senkung des Leitzinses kommen / Copyright: Wikimedia Creative Commons, Anderson Batista Evangelista Lima

In der nächsten Zeit wird es vermutlich zu keiner weiteren Senkung des Leitzinses kommen / Copyright: Wikimedia Creative Commons, Anderson Batista Evangelista Lima

Die brasilianische Zentralbank (Banco Central) will weiterhin Vorsicht bei der Reduzierung von Zinsen bewahren und teilte heute (20.07.) mit, dass man den Entschluss zu weiterer Zinssenkung nochmals überbedenken müsse. In einem Auszug aus dem Bericht des letzten Treffens des Komittees der Geldpolitik (Comitê de Política Monetária, kurz: Copom) bestätigen die Direktoren der Bank, dass über eine weitere Flexibilisierung der Geldpolitik gründlichst nachgedacht werden müsse.

In dem Bericht wird deutlich, dass die Zinssenkungen bislang nicht den erhofften Erfolg mit sich brachten, dennoch könne man kurzfrisitg nicht mit einer weiteren Senkung rechnen. Die Zentralbank hatte den Leitzins Selic während einer Konferenz in der Nacht zum 11. Juli um 0,5 Prozentpunkte auf acht Prozent pro Jahr gesenkt. Darüber stimmten die Verantwortlichen (der Präsident der Zentralbank Alexandre Tombini und die Direktoren Aldo Luiz Mendes, Altamir Lopes, Anthero de Moraes Meirelles, Carlos Hamilton Vasconcelos Araújo, Luiz Awazu Pereira, Luiz Edson Feltrim e Sidnei Corrêa Marques) einstimmig ab. Die Senkung war im Zusammenhang mit Regierungsmaßnahmen geschehen, die den Konsum der Brasilianer anregen sollten. Dabei handelte es sich vor allem um Steuersenkungen und Zinssenkungen bei Krediten. Aufgrund der Krise in Europa und den USA sah sich die Regierung zu diesen Maßnahmen, aufgrund eines Nachfragerückgangs nach brasilianischen Produkten von Seiten der betroffenen Länder, verpflichtet. (sg)


Sie interessieren sich für weitere Details zu diesem Thema? Beauftragen Sie den BrasilNews-Business-Recherche-Service (nur für Unternehmen). Weitere Informationen zu dieser Dienstleistung sowie ein Angebot erhalten Sie per Email: recherche@brasilnews.de