Immer mehr Brasilianer nutzen Mobiltelefone der dritten Generation und Breitbandverbindungen / Copyright: Wikipedia, Creative Commons, P. Selim
Immer mehr Brasilianer nutzen Mobiltelefone der dritten Generation und Breitbandverbindungen / Copyright: Wikipedia, Creative Commons, P. Selim

Immer mehr Brasilianer nutzen Mobiltelefone der dritten Generation und Breitbandverbindungen / Copyright: Wikipedia, Creative Commons, P. Selim

Die Maßnahmen der brasilianischen Regierung, das Land stärker mit Internet zu vernetzen und die Anzahl der Internetnutzer zu erhöhen, waren im vergangenen Jahr besonders erfolgreich. Laut Angaben des Verbandes für Telekommunikation TELEBRASIL (Associação Brasileira de Telecomunicações) wurden 2012 in Brasilien 27 Millionen neue Internetanschlüsse aktiviert, was eine Wachstumsrate von 45 Prozent im Vergleich zum Vorjahr ausmache. Damit konnten Ende vergangenen Jahres 86 Millionen Breitbandverbindungen registriert werden.

Einen Zuwachs verzeichnete man auch bei mobilen Internetverbindungen. Hier stieg die Anzahl an Anschlüssen um 60 Prozent im Vergleich zu 2011 und erreichte eine Gesamtzahl von 66 Millionen Zugängen. Davon werden 52,5 Millionen über Mobilfunkgeräte der dritten Generation (3G), zu denen auch Smartphones zählen, genutzt, und 13,5 Millionen sind Modems und Endgeräte für M2M-Kommunikation. Die Verbreitung des mobilen Breitbandnetzwerkes war ebenso erfolgreich und erreicht nun 3.285 Gemeinden, in denen 88 Prozent der brasilianischen Bevölkerung leben. Im Dezember vergangenen Jahres summierten sich hier 20 Millionen Festanschlüsse.

Mit dem Ausbau des Internets nutzen auch immer mehr Brasilianer Mobiltelefone. Es wurden 19,54 Millionen neue Anschlüsse geschaffen. Damit beendete Brasilien das Jahr 2012 mit einer Anzahl von 261,78 Millionen Mobiltelefonnutzern. Hierbei werden vor allem Prepaid-Anbieter frequentiert (80,53 Prozent) und 19,47 Prozent haben einen festen Vertrag. (ds)