„Für die Fußball-WM 2014 und Olympia 2016 will Brasilien seine Problemgebiete befrieden – im Moment aber eskaliert die Gewalt. In São Paulo wurden in vier Wochen 160 Morde registriert, nun erreichen die Kämpfe auch andere Regionen im Süden des Landes, die bisher als relativ friedlich galten.

Die Anschlagsserie erstreckt sich nun schon über mehrere Tage: Der Süden Brasiliens wird von einer ungewöhnlichen Gewaltwelle erschüttert. Seit Montag gingen in mehreren Städten des Bundesstaates Santa Catarina über ein Dutzend Fahrzeuge in Flammen auf – vor allem Omnibusse, aber auch Polizeiautos. Zudem wurden Polizeireviere beschossen. Die Polizei tötete bei einem Schusswechsel in Itapema einen Tatverdächtigen bei einem Fluchtversuch. Rund 30 Menschen wurden festgenommen. Bei manchen von ihnen wurden Waffen und Brandbeschleuniger gefunden.“ (Spiegel Online)

Mehr bei Spiegel Online