Versammlung der BRICS-Vertreter / Copyright: Agência Brasil

Versammlung der BRICS-Vertreter / Copyright: Agência Brasil

Laut einer Analyse der Finanznachrichten-Agentur Bloomberg müssen die größten Wirtschaftsnationen der Welt dieses Jahr einem Schuldenberg von 7,6 Billionen US-Dollar entgegentreten. Dies sei die Gesamtsumme der staatlichen Wertpapiere der G-7- und der BRICS-Staaten (Brasilien, Russland, Indien, China und Südafrika), die dieses Jahr fällig werden. Japan steht mit seinen zu begleichenden Schulden von drei Billionen US-Dollar an erster Stelle, gefolgt von den USA mit 2,8 Billionen US-Dollar Schulden.

Brasilien hingegen befindet sich zwar in einer besseren Situation als die meisten Industrieländer, schlägt sich aber als schlechtestes Land unter den BRICS-Ländern. Das Land hat insgesamt 169 Milliarden US-Dollar Schulden, die 2012 fällig werden. Das entspräche 2,6 Prozent des vom Internationalen Währungsfonds IMF (International Monetary Fund) für dieses Jahr errechneten Bruttoinlandsprodukts, was wiederum etwa einen Monat der brasilianischen Arbeit bedeuten würde.

Bei der Schuldenbegleichung wird jedoch nicht die gesamte Schuldensumme in Form von Zahlungen getilgt. Es ist üblich, Teile  beispielsweise auf andere Schulden umzubuchen, die erst später fällig werden.

Die Tabelle zeigt in der mittleren Spalte die Schulden mit Fälligkeit im Jahr 2012 (nach Bloomberg) für jedes Land. Die rechte Spalte zeigt die IMF-Prognose des Bruttoinlandsproduktes (BIP) für dieses Jahr (Angaben in Milliarden US-Dollar). (jv)

*mit Fälligkeit 2012, nach Bloomberg   **Prognose des IMF