Die BRICS-Staaten wollen gemeinsam nach einer Lösung für die Aufwertung des Dollars suchen / Copyright: BRICS New Delhi
Die BRICS-Staaten wollen gemeinsam nach einer Lösung für die Aufwertung des Dollars suchen / Copyright: BRICS New Delhi

Die BRICS-Staaten wollen gemeinsam nach einer Lösung für die Aufwertung des Dollars suchen / Copyright: BRICS New Delhi

Die BRICS-Staaten (die Länder Brasilien, Russland, Indien, China und Südafrika) werden gemeinsam eine Strategie entwickeln, um auf die Aufwertung des Dollars zu reagieren. Die brasilianische Präsidentin Dilma Rousseff sprach gestern (24.06.) bereits mit dem Präsidenten Chinas, Xi Jinging, über diese Angelegenheit. Heute steht ein Gespräch mit dem russischen Präsidenten Vladimir Putin auf der Tagesordnung und noch diese Woche wolle sich Rousseff ebenso mit den Präsidenten Indiens, Pranab Mukherjee, und Südafrikas, Jacob Zuma, kurzschließen.

Laut Angaben des Sprechers der brasilianischen Präsidentin, Thomas Traumann, sei es hinsichtlich der jüngsten Entscheidung der US-Notenbank FED (Federal Reserve System), seine Anleihekäufe im Laufe der Monate zu reduzieren, nötig, dass gemeinsam nach einer Lösung gesucht werde. Denn insbesondere die Börsen und Währungen vieler Schwellenländer stehen durch diese Entscheidung enorm unter Druck. Durch das Ende der Expansionspolitik der FED kam es in den letzten Wochen zu Turbulenzen in den Finanzsystemen der Welt. Wenn die finanzielle Beteiligung der FED zurückgeht, dann sinkt auch die Anzahl des sich im Umlauf befindenden Dollar, was dazu führt, dass der Dollar weltweit aufgewertet wird.

Welche Strategie die BRICS-Staaten schließlich verfolgen, wird allerdings erst endgültig auf der nächsten Versammlung der Finanzminister und der Präsidenten der Zentralbanken der BRICS-Staaten im Juli in Russland entschieden. (ds)