Der neue Arbeitsminister Brizola Neto / Copyright: Agência Brasil
Der neue Arbeitsminister Brizola Neto / Copyright: Agência Brasil

Der neue Arbeitsminister Brizola Neto / Copyright: Agência Brasil

Fünf Monate nachdem der Arbeitsminister Carlos Lupi wegen Korruptionsverdachts aus seinem Amt entlassen wurde, teilte die brasilianische Präsidentin Dilma Rousseff am Dienstag mit, dass der Abgeordnete Brizola Neto der Demokratischen Arbeiterpartei (Partido Democrático Trabalhista, kurz: PDT) das Amt übernehmen werde. Ex-Präsident Luiz Inácio Lula da Silva hatte die amtierende Präsidentin darauf hingewiesen, dass der Tag der Arbeit nicht ohne Arbeitsminister begangen werden könne und regte so zu einer Ernennung des Ministers an.

Die Wahl Dilma Rousseffs, ihren Parteigenossen Brizola Neto zum Arbeitsminister zu ernennen, ist nicht ganz uneigennützig. Sie will so die Macht ihrer Partei innerhalb der Regierung stützen. Auch Neto will sich dafür einsetzen, die Einheit der Partei innerhalb der Regierung zu stärken. Ebenso will Brizola Neto die Aufgaben seines Amts ernst nehmen. Als Arbeitsminister will er für die Rechte der Arbeiter einstehen. Die gute wirtschaftliche Situation Brasiliens sei auch eine gute Situation für die Arbeiter in Brasilien, sagte Neto, in diesem Umfeld des wirtschaftlichen Fortschritts könnten die Gewerkschaften und die Arbeiterklasse ihre Forderungen besser durchsetzen.

Auch Dilma gab, anlässlich des Tages der Arbeit, den Kurs ihrer Regierung in Sachen Arbeiter und Gewerkschaften bekannt. Sie wolle qualitative Arbeitsplätze schaffen und einen gerechten Lohn für alle etablieren. Ein weiteres Ziel der Regierung Rousseff, zur Unterstützung der Arbeiter- und Mittelschicht, ist die Reduzierung der Zinssätze von Privatbanken für Privatkunden.

Für ihren neuen Arbeitsminister Brizola Neto erhofft sich die Präsidentin gute Zusammenarbeit mit den Gewerkschaften und den Unternehmen. (sg)