Die brasilianische Bundespolizei PF ermittelt derzeit gegen zwei Banden, die Kreditkarten fälschen / Copyright: Agência Brasil
Die brasilianische Bundespolizei PF ermittelt derzeit gegen zwei Banden, die Kreditkarten fälschen / Copyright: Agência Brasil

Die brasilianische Bundespolizei PF ermittelt derzeit gegen zwei Banden, die Kreditkarten fälschen / Copyright: Agência Brasil

Die brasilianische Bundespolizei PF (Polícia Federal) hat gestern (26.11.) eine neue Operation gestartet, die sogenannte Operação Sacador, durch die die Fälschung von Kreditkarten bekämpft werden soll. Ziel sei es, vor allem die Arbeit zweier Banden zu verhindern, die im Bundesdistrikt und in einigen Städten des Bundesstaates Goiás aktiv sind.

121 Polizeibeamte werden für das Programm eingesetzt, um elf Haftbefehle und 27 Durchsuchungen und Beschlagnahmungen durchzuführen. Die Untersuchungen finden in den Städten Paranoá und Itapoã im Bundesdistrikt statt. Bisher wurden bereits acht beteiligte Personen ausfindig gemacht und verhaftet.

Laut Angaben der PF agierten die kriminellen Banden bereits seit ca. fünf Jahren. Allein in den letzten drei Jahren wurden mehr als drei Millionen Reais von Kontoinhabern gestohlen. Die Untersuchungen begannen bereits im Mai dieses Jahres als die PF in Pirenópolis (Bundestaat Goiás) innerhalb von zwei Tagen vier Personen festnahm, die mit gefälschten Kreditkarten Geld abhoben.

Die neue Operation wurde in Zusammenarbeit mit der Sicherheitsabteilung der Bank Caixa Econômica Federal, mit der Bundesstaatsanwaltschaft und dem Bundesgericht entwickelt, so die PF. Diese Zusammenarbeit sei insofern wichtig, als dass gleichzeitig gegen die beiden Banden ermittelt werden kann. Das unterbinde die Kommunikation der Banden untereinander. (ds)