Das Ministerium für Entwicklung, Industrie und Außenhandel MDIC gab die neusten Import- und Exportzahlen bekannt / Copyright: Ministério do Desenvolvimento, Indústria e Comércio Exterior
Das Ministerium für Entwicklung, Industrie und Außenhandel MDIC gab die neusten Import- und Exportzahlen bekannt / Copyright: Ministério do Desenvolvimento, Indústria e Comércio Exterior

Das Ministerium für Entwicklung, Industrie und Außenhandel MDIC gab die neusten Import- und Exportzahlen bekannt. / Copyright: Ministério do Desenvolvimento, Indústria e Comércio Exterior

Am vergangenen Freitag (28.02.) gab das brasilianische Ministerium für Entwicklung, Industrie und Außenhandel MDIC (Ministério do Desenvolvimento, Indústria e Comércio Exterior) die neusten Exportzahlen der brasilianischen Bezirke für den Monat Januar bekannt. Die fünf Bezirke, die am aktivsten im Export waren, sind Parauapebas (im Bundesstaat Pará) mit 864 Millionen US-Dollar, Rio de Janeiro mit 526 Millionen US-Dollar, São Paulo mit 463 Millionen US-Dollar, Anchieta mit 312 Millionen US-Dollar und Vitória (beide im Bundesstaat Espírito Santo) mit 302 Millionen US-Dollar.

In Parauapebas wurde im Vergleich zu den anderen Städten mit 855 Millionen US-Dollar ebenfalls der höchste Handelsüberschuss des Monats festgestellt. Es schließen sich die Bezirke Anchieta mit 308 Millionen US-Dollar, Nova Lima (im Bundesstaat Minas Gerais) mit 262 Millionen US-Dollar, Itaguaí (im Bundesstaat Rio de Janeiro) mit 222 Millionen US-Dollar und Santos (im Bundesstaat São Paulo) mit 193 Millionen US-Dollar an.

Was die Importe im Monat Januar betrifft, so stehen die Bezirke Manaus (Bundesstaat Amazonas) mit 1,328 Milliarden US-Dollar, São Sebastião (in São Paulo) mit 1,189 Milliarden US-Dollar und die Stadt São Paulo selbst mit 1,133 Milliarden US-Dollar an der Spitze. Darauf folgen São Luís (Bundesstaat Maranhão) mit 608 Millionen US-Dollar und Rio de Janeiro mit 602 Millionen US-Dollar. (ds)